Der espresso-Hochzeitsrückblick 2020

Corona hin oder her: Geheiratet wurde auch im Jahr 2020. Nicht immer so, wie es die ursprüngliche Planung vorgesehen hatte – und oft genug mussten die Brautpaare vor dem großen Tag ordentlich zittern (also noch mehr, als sowieso schon). Kann die Trauung stattfinden? Wieviele Gäste dürfen kommen? Corona war und ist eben unberechenbar. Doch die Pandemie macht uns auch klar, was im Leben wirklich zählt: die Familie, die Gemeinsamkeit, die Liebe.

Lichtkunst in Pfaffenhofen

Licht ins Dunkel bringt eine kurzfristig vom Neuen Pfaffenhofener Kunstverein auf die Beine gestellte Ausstellung. Sechs Künstler verleihen mit Lichtkunst, Kinetik und Projektionen verschiedenen Orten der Pfaffenhofener Innenstadt ein völlig neues Flair. Als Ausstellungsorte von “Licht 2.0” fungieren u.a. die Schaufenster einer ehemaligen Bäckerei, der Pfaffenhofener Hungerturm, die Arlmühle im Bürgerpark sowie die Ilminsel.

DIY – Häkelkissen Regenbogen

Wir haben ja alle im Moment ziemlich viel Zeit und wie wäre es mal wieder ein bisschen zu handarbeiten? Während des ersten Lockdowns malten oder bastelten viele Kinder Regenbögen und hängten sie an Fenster oder Türen. Diese Mitmachaktion aus den sozialen Medien war als ein Zeichen für Zusammenhalt gedacht. Nun hier ein Regenbogen für Fortgeschrittene und zum Kuscheln und gerne auch zum Verschenken.

Fit & motiviert durch den Lockdown mit Gentian Morina

Gentian Morina (29) ist seit seinem 17. Lebensjahr Personaltrainer. Gemeinsam mit Bruder Dardan führt der Fitnessexperte das Gladiators Gym in der Asamstraße. Als Headcoach hat Gentian schon mehrere Weltmeister im Thai- und Kickboxen hervorgebracht – sowohl bei den Amateuren als auch bei den Profis. Im Lockdown spürt er nun die Frustration und die Angst der Menschen. “Sie lassen den Kopf hängen”, sagt er. Im espresso-Interview gibt er daher Tipps, wie Sie sich in dieser schwierigen Zeit wieder besser motivieren können und er verrät, ob Sie sich die leckere Weihnachtsgans wirklich verkneifen müssen.

Gut, besser, Gaus!

Seine vierte Saison beim FC Ingolstadt 04 läuft für Marcel Gaus derzeit wie geschmiert: Der sympathische gebürtige Düsseldorfer heimst bei Medien, Fans und Trainer Tomas Oral wahre Lobeshymnen ein, steht mit den Schanzern in der Tabelle auf einem hervorragenden zweiten Platz und genießt nach der Geburt seines zweiten Kindes zudem sein Familienglück. Nahezu perfekt – wäre da nicht an allen Ecken und Enden die Corona-Pandemie zu spüren. Im espresso-Interview spricht „Gausi“ über seine Rolle beim FCI, seine Zukunftspläne, die jungen Schanzer Papas, soziale Medien – und Corona.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Scroll to Top