Suche
Close this search box.

Mehr braucht’s nicht

Home » Mehr braucht’s nicht

Mehr braucht's nicht

Tiny House Bayern

Sich auf das Wesentliche konzentrieren – manchmal gar keine schlechte Idee. Die Schreinerei Walch aus Maisach im Landkreis Fürstenfeldbruck hat sich auf die Umsetzung von Tiny Houses spezialisiert. Wie schön Leben auf kleinstem Raum sein kann, erzählt uns Andreas Walch im Interview.

Herr Walch, Sie fertigen in Ihrer Schreinerei seit 4 Jahren Tiny Houses an. Wie kam es zu dieser Entscheidung? Ich war in den USA und habe dort das erste Mal ein Tiny House gesehen. Zurück zuhause habe
ich das erste angefertigt – es war bereits verkauft, bevor die Fenster eingebaut waren. Als ich damals anfing, gab es nur noch eine andere Firma in Norddeutschland, ansonsten noch niemanden.

So schön kann Wohnen auf kleinstem Raum sein

Welche Entwicklungen gab es in dieser Zeit? Es gibt jedes Jahr mehrere neue Entwicklungen. So stammt z.B. das absenkbare Hubbett oder das Slideout-System bei Tinys unter 3,5t von uns. Außerdem haben wir ein sehr ausgeklügeltes Bausystem unserer Tinys, sodass wir ein Haus ohne Möbel aber mit komplettem Bad mit zwei Mann in 6 Tagen fertigbauen können.

Wo liegen die Herausforderungen bei der Produktion eines Tiny Houses? Die größte Herausfoderung ist das Gewicht sowie die Richtlinen für die Staßenzulassung.

Wer kommt zu Ihnen, um sich den Traum vom Tiny House zu erfüllen? Gewerbetreibende wie Friseure, Kosmetiker und Heilpraktiker sowie Landwirte für den Urlaub auf dem Bauernhof. Bei den Kunden, die es als Hauptwohnsitz nutzen, sind es Personen ab 55+.

Wer kommt zu Ihnen, um sich den Traum vom Tiny House zu erfüllen? Gewerbetreibende wie Friseure, Kosmetiker und Heilpraktiker sowie Landwirte für den Urlaub auf dem Bauernhof. Bei den Kunden, die es als Hauptwohnsitz nutzen, sind es Personen ab 55+.

Angenommen einer unserer Leser ist von unserer Tiny-House-Serie in dieser Ausgabe total angefixt von dieser Wohnform. Welche Überlegungen sollte er anstellen, bevor er zu Ihnen kommt? Wo wird das Haus aufgestellt? Welche Größe und Ausstattung soll es haben?

In einem Tiny House muss man den zur Verfügung stehenden Platz optimal nutzen. Welche Lösungen haben Sie hierfür parat? Das ist sehr unterschiedlich, je nach Kundenwunsch. Allerdings sind die Tinys im Normalfall nicht so verspielt, wie es in den Sendungen aus den USA dargestellt wird.

Wie ist es um die Umweltbilanz/Nachhaltigkeit eines Tiny Houses bestellt? Wir sind der einzige Hersteller in Deutschland, der die Tinys komplett klimaneutral baut – dafür haben wir ein Zertifikat. Wir schneiden unser Holz selbst in einem Sägewerk, das Holz kommt aus unserem Wald bzw. aus einem Umkreis von bis zu 15 km. Die Dämmung besteht aus
Jute-Pflanzenfasern.

Leben Sie eigentlich selbst in einem Tiny House? Noch nicht, da bei den 42 Tinys, die wir letztes Jahr gebaut haben, keine Zeit für ein eigenes bleibt.

Mehr zum Thema Tiny House unter tinyhouse-bayern.de

Wie konkret ist die Gegenwart?

Die Luft ist raus im MKK. Das gilt aber natürlich nur für die Luftballons, die noch bis vor kurzem in der Martin-Creed-Ausstellung das Erdgeschoß in ein gelbes Meer verwandelten. Anlässlich des 100. Geburtstags des Begriffs Konkrete Kunst wird nun seit Ende März in einer neuen Ausstellung die Aktualität dieser Kunstrichtung auf den Prüfstand gestellt – mit viel frischem Wind.

Weiterlesen »

„Ich war ein Treppenwitz und mein Büro ein Taschentuch“

Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller liest im Rahmen der Literaturtage am 04. Mai in Ingolstadt. Ein Blick in ihre Vita lässt einen staunend zurück. Ende der 70er Jahre setzt der rumänische Geheimdienst sie unter Druck: Herta Müller soll Spitzel werden. Sie weigert sich – mit Mitte 20.

Weiterlesen »

„Wir müssen wachsam sein“

Auf Initiative von Ingolstadts Oberbürgermeister Christian Scharpf entsteht ein neues Bündnis für Demokratie, Toleranz und Vielfalt. Vereine, Unternehmen, Hochschulen, Kirchen, Gewerkschaften, Jugend- und Wohlfahrtsverbände sowie demokratische Parteien sollen ein Teil davon werden.

Weiterlesen »

Mit Bärlauch den Auwald schmecken!

Am Sonntag, den 07.04.2024, bietet das Auenzentrum Neuburg-Ingolstadt und die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes Neuburg-Schrobenhausen von 14 Uhr bis 16 Uhr eine Wanderung durch den Auwald zum Thema Bärlauch an.

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Nach oben scrollen