Suche
Close this search box.

Das erwartet euch beim FEM*FESTIVAL

Home » Das erwartet euch beim FEM*FESTIVAL

Das erwartet euch beim FEM*FESTIVAL

Tanzperformance von und mit Minako Seki 02. März, 20 Uhr Kulturzentrum neun (Foto: Holger Vocke)

01. bis 10. März: Vernissage, Performance und Konzerte

Nach erfolgreicher Premiere im vorigen Jahr geht das FEM*FESTIVAL Ingolstadt in seine zweite Runde. Das Kooperationsprojekt von Gleichstellungsstelle und Kulturamt dauert vom 1. bis 10. März. Rund um den Internationalen Frauentag und den Equal Pay Day präsentiert das Festival herausragende Protagonistinnen der Kunst- und Kulturszene aus den Bereichen Theater, bildende Kunst, Performance, Musik, Literatur und Tanz. Des Weiteren stehen Gespräche, ein Vortrag, eine Podiumsdiskussion und interaktive Workshops auf dem Programm.

Eröffnet wird das FEM*FESTIVAL Ingolstadt am Freitag, 1. März, um 20 Uhr in der Kulturhalle P3 mit der Vernissage zur Ausstellung „HEADLINED“ von Anke Stiller. Kern der Präsentation ihrer Arbeiten zum FEM*FESTIVAL bildet die neue Sonderedition FRAUEN ihrer MOVING WORDS – HEADLINES. Sie springen uns täglich ins Auge, wenn wir durch die Stadt flanieren. Sie sind kurz, prägnant und pointiert, brachial und polemisch, sie amüsieren, dramatisieren und sie polarisieren: die Schlagzeilen der Bild-Zeitung.

Das diesjährige FEM*FESTIVAL würdigt auch Marieluise Fleißer. Anlässlich des Fleißer-Gedenkjahres zum 50. Todestag stehen im Zentrum Stadtgeschichte Frauenthemen im Vordergrund. Was besaß eine Frau im 18. Jahrhundert? Mit welchen Rezepten verwöhnten Frauen ihre Familien zu dieser Zeit? Welch kleine Freuden gab man jungen Mädchen mit auf den Weg? Welches Berufsspektrum bot sich Frauen? Antworten finden Sie in den Quellen, die am Samstag, 2. März, von 12 bis 17 Uhr im Zentrum Stadtgeschichte vorgestellt werden, der Eintritt ist an diesem Tag frei.

Diese Veranstaltung ist eine Aktion im Rahmen „Der Tag der Archive“. Dieser findet heuer am 2. März in ganz Deutschland statt. Bereits zum 12. Mal präsentieren Archive sich der Öffentlichkeit, um den Wert des archivalischen Erbes für das Verständnis von Vergangenheit und Gegenwart ins Bewusstsein zu rufen.

Das FEM*FESTIVAL ist aus den Ingolstädter Künstlerinnentagen „Der Oktober ist eine Frau“ hervorgegangen. 25 Jahre lang warfen diese ein Schlaglicht auf Stellung und Werk von Frauen in Kunst und Kultur. Räume für weibliches Kunstschaffen bereitzuhalten und dabei strukturelle Diskriminierung offenzulegen sind weiterhin Ziele des Festivals.

Fragestellungen und Diskursfelder entwickeln sich stetig weiter, und auch das Festival bleibt am Puls der Zeit und diskutiert aktuelle Themen im Bereich Feminismus, Gender und Diversity. Der Oberbegriff Feminismus bringt kontinuierlich neue Strömungen mit differenzierten gesellschaftlichen, sozialen, politischen, wissenschaftlichen und kulturellen Schwerpunkten hervor. Im Zeichen dieses fluiden Prozesses soll das FEM*FESTIVAL stehen.

Tickets gibt es in der Tourist Information am Rathausplatz (Moritzstraße 19), im Westpark Ingolstadt, im IN-direkt Shop (Moritzstraße 6), im IN-direkt Verlag (Am Lohgraben 27) sowie über Ticket Regional (www.ticket-regional.de).

Das Festivalprogramm im Überblick:

  • 1.3.2024, 20 Uhr, Kulturhalle P3, Peisserstraße 3, 85053 Ingolstadt
    Vernissage Ausstellung „HEADLINED“ von Anke Stiller
    Um Reservierung wird gebeten: urbankultur@ingolstadt.de
    Eintritt frei
  • 2.3.2024, 12 Uhr, Rathausplatz
    Lohnungerechtigkeit – nein, danke!
    Aktion „Rote Taschen und Schirme“ & Speakers Corner zu Equal Pay
    Eintritt frei
  • 2.3.2024, 12 bis 17 Uhr, Stadtmuseum, Zentrum Stadtgeschichte, Auf der Schanz 45, 85049 Ingolstadt, 1. OG, Lesesaal
    Tag der Archive
    Eintritt frei
  • 2.3.2024, 14 bis 15.30 Uhr, Black Belt Center Ingolstadt, Münchener Str. 97a, 85051 Ingolstadt
    Workshop Traditionelles Taekwondo für Frauen
    Leitung: Kirsten Eicken, Dipl. Sozialarbeiterin
    Nur mit vorheriger Anmeldung: urbankultur@ingolstadt.de
    Workshop-Gebühr: 5 Euro (diese wird am Tag des Workshops bar bezahlt)
  • 2.3.2024, 15 bis 18 Uhr, Jugendtrendsportzentrum neun, Elisabethstraße 9b, 85051 Ingolstadt
    DEMYSTIFY DJING
    DJ* Workshop für Anfänger*innen mit der DJ double u cc
    Zielgruppen: Especially for women* and LGBTIQ* people!
    Nur mit vorheriger Anmeldung: urbankultur@ingolstadt.de
    Workshop-Gebühr: 5 Euro (diese wird am Tag des Workshops bar bezahlt)
  • 2.3.2024, 20 Uhr, Kulturzentrum neun, Elisabethstraße 9a, 85051 Ingolstadt
    Dekoboko – ototsu – Unebenheiten mit Minako Seki
    Zeitgenössische Tanzperformance mit anschließendem Künstlerinnengespräch, moderiert von Stephanie Steiner
  • 3.3.2024, 12 bis 16 Uhr, Tanz- und Kulturwerkstatt, Manggasse 8, 85049 Ingolstadt
    The Eye of the Typhoon. Tanzworkshop mit Minako Seki
    Nur mit vorheriger Anmeldung: urbankultur@ingolstadt.de
    Workshop-Gebühr: 15 Euro (diese wird am Tag des Workshops bar bezahlt)
  • 3.3.2024, 20 Uhr, Städtische Galerie Harderbastei, Oberer Graben 55, 85049 Ingolstadt
    Ami Warning + Jasna (Konzert)
  • 4.3.2024,16 Uhr, Fronte 79, Jahnstraße 25, 85049 Ingolstadt
    Drag-Lesung für Familien – Wir lesen euch die Welt, wie sie euch gefällt
    Für Familien mit Kindern ab 4 Jahren.
  • 6.3.2024, 20 Uhr, Kulturhalle P3, Peisserstraße 3, 85053 Ingolstadt
    FEM* NIGHT DINGS mit Sabine Asgodom (zum Equal Pay Day)
    Eintritt frei
  • 7.3.2024, 20.30 Uhr, Neue Welt, Griesbadgasse 7, 85049 Ingolstadt
    FEM*FESTIVAL x YOC mit Tama Sumo (Listening Bar)
    Eintritt frei
  • 8.3.2024, Zum Internationalen Tag der Frau: Frauenpfad, Vortrag und Disco
    18 Uhr, Treffpunkt: Rathausplatz
    Frauenpfad „Die Donau“
  • 19.30 Uhr, Kulturhalle P3, Peisserstraße 3, 85053 Ingolstadt
    Vortrag „Gibt es zu viel Gendergerechtigkeit?“
  • 20.30 Uhr, Kulturhalle P3, Peisserstraße 3, 85053 Ingolstadt
    Disco-Club*Club-Disco
Die Teilnahme an den Veranstaltungen zum Internationalen Tag der Frau ist jeweils kostenfrei.

Eine Anmeldung ist jedoch erforderlich: gleichstellungsstelle@ingolstadt.de
Die einzelnen Veranstaltungsteile können auch individuell gebucht werden.
 

  • 9.3.2024, 19 Uhr, Stadtmuseum, Zentrum Stadtgeschichte, Auf der Schanz 45, 85049 Ingolstadt
    Goldene Augenblicke – Frauengeschichte(n) von der Bronzezeit bis heute (Theater)
    Weitere Termine: 10.3.2024, 17 Uhr und 16.3.2024, 19 Uhr
    Karten gibt es an der Museumskasse.
  • 9.3.2024, 20 Uhr, Werkstatt / Junges Theater, Schloßlände 1, 85049 Ingolstadt
    Open House N°29 (Theater)
    Einer der liebt, stirbt nicht aus der Zeit (AT)
    Eintritt frei. Premiere: 16.2.2024, 20 Uhr, Werkstattbühne
  • 10.3.2024,19 Uhr, Kulturzentrum neun, Elisabethstraße 9a, 85051 Ingolstadt
    Podiumsgespräch „Space, Gender, Diversity“, moderiert von Caro Matzko (Moderatorin und Autorin)
    im Anschluss: Konzert mit Clara Louise
    Eintritt frei. Um Reservierung wird gebeten: urbankultur@ingolstadt.de
  • Kurzfilm-Lounge in der Kulturhalle P3, Peisserstraße 3, 85053 Ingolstadt
    Von Geschlechtsidentitäten und dem Patriarchat, von Diversität und Geschlechtergerechtigkeit. Tauche in unserer entspannten Film-Lounge in die Welt des queer-feministischen Kurzfilms ein. Präsentiert vom Internationalen Kurzfilmfestival 20minmax.
    Ausstellungsdauer: 1.3. bis 31.3.2024
    Öffnungszeiten: Fr. bis So., 14 bis 18 Uhr

Weitere Informationen: www.kulturamt-ingolstadt.de

Weitere Themen

„Ich bin hier sehr happy!“

Mannheim, Wolfsburg, Berlin, Ingolstadt – das sind die Stationen, die ERC-Youngster Jan Nijenhuis bereits in seiner Vita aufzählen kann. Gerade hat der 22-Jährige mit der Rückennummer 90 erfolgreich sein Debüt bei der Nationalmannschaft absolviert, jetzt kämpft er mit den Panthern im Hauptrunden-Endspurt der DEL

Weiterlesen »

Es funkt im MKKD

Das Ingolstädter Hochbauamt verkündet am Freitagvormittag ein Update für die Großbaustelle des gerade entstehenden Museums für Konkrete Kunst und Design (MKKD).

Weiterlesen »

Oxymel selbstgemacht

Am Dienstag, 27. Februar, um 12.30 Uhr lädt das Deutsche Medizinhistorische Museum wieder zu einer halbstündigen hybriden Mittagsvisite ein – vor Ort und via Zoom. Apothekerin Sigrid Billig stellt eine Möglichkeit vor, Arzneipflanzen zu verarbeiten, die lange in Vergessenheit geraten war: den Oxymel (Sauerhonig). Die Teilnahme ist kostenlos.

Weiterlesen »

Der Schweizer ist da…

Das Ingolstädter Stadttheater muss dringend saniert werden. Um eine Lösung für eine passende Ausweichspielstätte wurde lange gestritten – bis man im vergangenen Jahr auf ein verfügbares Holztheater in St. Gallen stieß und Nägel mit Köpfen machte. Am Montagnachmittag wurden die ersten Bauteile zum Parkplatz an der Jahnstraße geliefert.

Weiterlesen »

Möge die Liebe mit euch sein

Früher oder später führt das Universum das zusammen, was zusammen gehört. Aber ist dazu eine Reise durch die Galaxie nötig oder einfach nur ein Quäntchen Glück?

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Nach oben scrollen