Suche
Close this search box.

Zeit für den Patienten

Home » Zeit für den Patienten

Zeit für den Patienten

ANZEIGE

Dr. Ramón Kral eröffnet Ortholetics – eine Privatpraxis für Orthopädie am Pulverl

Den klassischen Weg wählt Dr. Ramón Kral mit einer Privatpraxis nicht. Für ihn ist es aber genau der richtige Weg, denn der Mannschaftsarzt des ERC Ingolstadt möchte sich für seine Patienten die nötige Zeit nehmen können.

Dr. Ramón Kral

Experte für konservative Orthopädie und Sportmedizin

„Ich will die Menschen richtig behandeln, aber dafür hat man in der Kassenmedizin weniger als zehn Minuten.“

Weil er sein durch zahlreiche Weiterbildungen erworbenes Wissen in dieser kurzen Zeit nicht effektiv am Patienten einsetzen kann, kommt für Dr. Kral das Kassensystem nicht mehr in Frage. „Behandeln Sie mal einen Rückenschmerzpatienten mit An-, Ausziehen und Anamnese in zehn Minuten – das geht nicht!“ In seiner zukünftigen Selbstzahler-Praxis „Ortholetics“ am Pulverl 1 sind Kassen- sowie Privatpatienten willkommen, die von umfangreichen und auf den Patienten gezielt abgestimmten Behandlungsmethoden profitieren wollen. „Es geht mir darum, Patienten schonend, schnell, mit geringen Nebenwirkungen zu therapieren. Durch eine ausführliche Untersuchung und Anamnese und mit einer einer individuellen modernen Therapie kann ich vielen Patienten helfen, die bisher als nicht mehr therapierbar und chronisch krank galten. Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert. Belastende Behandlungen und Operationen können vermieden bzw. herausgezögert werden.“

Moderne, wissenschaftliche Medizin oder traditionelle Naturheilkunde? Beide Methoden machen für Dr. Kral – je nach Patientengeschichte – Sinn, eventuell auch in Kombination. „Natürlich kann keiner versprechen, jeden wieder komplett gesund zu machen, aber ich höre erst auf, Sie zu behandeln, wenn es Ihnen besser geht oder wir das gesetzte Therapieziel erreicht haben.“

Die Eröffnung der neuen Praxis ist für den 2. November geplant. Die Planungsskizzen erlauben einen Einblick in die neuen Räumlichkeiten.

„Mit Enttäuschung habe ich festgestellt, dass die konservative Medizin nicht geschätzt wird“

Er will es anders machen. An seinen vorherige Stationen hat der promovierte Arzt viel gelernt und sein Netzwerk weiterentwickelt: bei den Helios Kliniken Schwerin und ab 2015 im Klinikum Ingolstadt als Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, später im MVZ im Klinikum Ingolstadt. „Ich wollte immer in die Praxis, habe im MVZ alles aufgesogen, was ich in der eigenen Niederlassung brauchen kann. Mit Enttäuschung habe ich festgestellt, dass die konservative Medizin nicht geschätzt wird. Alle wollen sehr schnell operieren, denn hier fließt in der Kassenmedizin das große Geld.“ Bewusst hat sich der 38-jährige Familienvater dagegen entschieden zu operieren.

„Unsere Philosophie ist es, Operationen zu vermeiden!“

so Dr. Kral. „Unser Therapiezentrum ermöglicht uns die wirkungsvolle Behandlung unserer Patienten.“ Natürlich können sich Patienten, denen eine OP nahegelegt wurde, auch eine Zweitmeinung bei Dr. Kral einholen. „Eine künstliche Hüfte beispielsweise hat eine Standzeit von 15-20 Jahren. So eine OP kann man nicht beliebig oft wiederholen“, warnt er. Sollte doch eine OP nötig sein, können Dr. Krals Patienten vor allem auch von seinem hervorragenden Netzwerk zu Fachärzten profitieren, das er sich u.a. durch die Zusammenarbeit mit dem ERCI, dem FCI, den Ingolstadt Dukes sowie durch die Betreuung eines Olympiastützpunktes aufgebaut hat. Wie der Name der Praxis, „Ortholetics“ vermuten lässt, begleitet Dr. Kral neben Patienten der Orthopädie auch Athleten – vom Hobbysportler bis zum Profi. Im Rahmen von Check-ups lässt sich die Sportfähigkeit prüfen, zusätzlich ist eine moderne Leistungsdiagnostik möglich.

Neben der Spiroergometrie mit Laktatmessung bietet die Praxis Tests auf dem Fahrrad an – egal ob auf dem Praxisergometer, Ihrem eigenen Rennrad oder Mountainbike. Aber auch auf dem Laufband ist es möglich, sich auf Sporttauglichkeit testen zu lassen. Auf Wunsch werden zudem individuelle Trainingspläne erstellt. „Ich will die Menschen motivieren, sich aktiv zu betätigen, und ihnen helfen, ihre Performance zu steigern – im Job, im Sport und im Alltag.“

„Es wird keine Wartezeit von sechs Wochen bei uns geben!“

Mit einem hochmotivierten Team von fünf Mitarbeitern, darunter eine Internistin, wird Dr. Ramón Kral am 1. Oktober 2020 in den neuen Praxisräumen am Pulverl 1 starten. Als besonderen Service für Patienten und Sportler wurde eine Online-Terminvergabe eingerichtet, sodass sie sich schon jetzt unter www.ortholetics.de zeitnah einen Termin reservieren können.

Leistungen

Ingolstadt erleben

Ingolstadt hat eine reichhaltige Geschichte, die nicht nur für Touristen interessant ist. Im Mai gibt es bei allerlei Führungen viel zu entdecken.

Weiterlesen »

Der Sonntag ist zum Shoppen da

Am 26. Mai findet von 13 bis 18 Uhr ein verkaufsoffener Sonntag in der Ingolstädter Innenstadt statt. Neben verschiedenen Mitmachaktionen und Informationsständen laden die Einzelhandelsgeschäfte in der Altstadt zum Bummeln und Einkaufen ein.

Weiterlesen »

Bibelkraut & Zauberpflanzen

Im Arzneipflanzengarten des Deutschen Medizinhistorischen Museums wächst allerhand. Vom Bibelkraut bis zu Zauberpflanzen aus der Welt von Harry Potter. Zwei spannende Führungen erwarten die Besucher*innen.

Weiterlesen »

Der Anstich in Bildern

Zwei Schläge. Nicht mehr, nicht weniger, benötigte Oberbürgermeister Christian Scharpf für den Anstich des ersten Fasses. Seit Freitag läuft das Bier, die Zuckerwatte dreht sich, beim Autoscooter kracht es, am Riesenrad geht es hoch hinaus. Für espresso fotografierte Kajt Kastl den Auftakt.

Weiterlesen »

Das Rätsel der Tintenfische

Es ist das Ausstellungs-Highlight des Jahres: Das Dinosaurier Museum Altmühltal zeigt in einer einzigartigen Sonderschau mehr als 120 der besten Ammoniten aus aller Welt. Viele der faszinierenden Urzeitwesen sind erstmals in Deutschland zu sehen.

Weiterlesen »

(Hoch)Achtung, Reichelt!

Keine Angst, hier geht es nicht um den einst geschassten BILD-Chefredakteur Julian Reichelt, der mit seiner YouTube-Show „Achtung, Reichelt!“ wieder ein Ventil für sein gesteigertes Mitteilungsbedürfnis gefunden hat. Ingolstadt hat seinen eigenen Reichelt: Kevin Reichelt. Kevin ist viel sympathischer als Julian. Auch Kevin hat eine Show. Vor der muss man sich nicht in Acht nehmen, aber Hochachtung, die kann man durchaus verspüren.

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Nach oben scrollen