Suche
Close this search box.

Warum nicht mal im Hinterhof?

Home » Warum nicht mal im Hinterhof?

Warum nicht mal im Hinterhof?

MAX ROGUE & THE VAGABONDS sorgten im Juli für den nötigen Sound (Fotos: thisisbonvivant)

Hinterhofkonzerte @sofasounds in Ingolstadt

Exklusive Konzerte in kleinem Rahmen. So wollen die beiden Freunde Michael und Valentin den Hinterhöfen Ingolstadts neues Leben einhauchen. Diese sind zwar wunderschön, aber eben vor allem eines: weitgehend ungenutzt. Fünf dieser Konzerte gab es schon, bis Ende des Jahres soll jeden Monat ein weiteres folgen.

Open the backyards!

„Bei zu vielen Gästen würde das Persönliche und die entspannte Atmosphäre verloren gehen, daher ist bei 50 Schluss. Die Gäste laden wir gemeinsam mit den Leuten ein, die die Location stellen. Es sind also aktuell noch Privatveranstaltungen“, sagt Michael.

“ Als Locations sind uns private Hinterhöfe, Gärten oder Wohnungen in der Innenstadt am liebsten. Wir freuen uns natürlich, wenn sich Leute bei uns melden, die über so etwas verfügen und Lust haben, ein Konzert auszurichten.“

  • Kontakt: @sofasoundsingolstadt

Getränke und Snacks stellen Michael und Valentin, gezahlt wird nach dem Motto Pay what you want. Auch das Thema Corona spielt bei der Planung natürlich eine Rolle. Für die Konzerte im Juli und August wurde ein ausführliches Hygienekonzept erstellt. „Da wollten wir uns nichts zu Schulden kommen lassen. Gesundheit geht absolut vor.“

Übrigens: PAM PAM IDA spielte (in kleiner Besetzung) auch schon ein Konzert bei sofasounds. Mehr über die Ausnahmeband im espresso-Interview.

Das Konzept der kleinen charmanten Konzerte in privatem Rahmen stammt von Michael Angermüller (r.) und Valentin Kamm (l.) und trifft den Zeitgeist: die Wiederbelebung und kulturelle Bereicherung städtischer Hinterhöfe.

Es funkt im MKKD

Das Ingolstädter Hochbauamt verkündet am Freitagvormittag ein Update für die Großbaustelle des gerade entstehenden Museums für Konkrete Kunst und Design (MKKD).

Weiterlesen »

Oxymel selbstgemacht

Am Dienstag, 27. Februar, um 12.30 Uhr lädt das Deutsche Medizinhistorische Museum wieder zu einer halbstündigen hybriden Mittagsvisite ein – vor Ort und via Zoom. Apothekerin Sigrid Billig stellt eine Möglichkeit vor, Arzneipflanzen zu verarbeiten, die lange in Vergessenheit geraten war: den Oxymel (Sauerhonig). Die Teilnahme ist kostenlos.

Weiterlesen »

Der Schweizer ist da…

Das Ingolstädter Stadttheater muss dringend saniert werden. Um eine Lösung für eine passende Ausweichspielstätte wurde lange gestritten – bis man im vergangenen Jahr auf ein verfügbares Holztheater in St. Gallen stieß und Nägel mit Köpfen machte. Am Montagnachmittag wurden die ersten Bauteile zum Parkplatz an der Jahnstraße geliefert.

Weiterlesen »

Möge die Liebe mit euch sein

Früher oder später führt das Universum das zusammen, was zusammen gehört. Aber ist dazu eine Reise durch die Galaxie nötig oder einfach nur ein Quäntchen Glück?

Weiterlesen »

We will barock you!

Die Soirée am Donnerstag in der Harderbastei präsentiert das Ensemble Barockin‘. Diese Formation besteht seit 2011, seine Begründerin ist die japanische Flötistin Kozue Sato. Gemeinsam sind die Musiker/-innen auf der Suche nach echter Intention und Impulsen der Komponisten wie von Bach, Telemann oder Couperin.

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Nach oben scrollen