Als die Welt noch in Ordnung war

Irgendwann wird sie kommen, die Zeit, in der wieder Volksfeste gefeiert werden dürfen. Bis dahin bleiben uns die Erinnerungen. | Fotos: Kajt Kastl

Schunkeln im Bierzelt, eine Runde auf dem Riesenrad und die ein oder andere deftige Brotzeit – wenn es Corona nicht gäbe, wäre das Pfingstvolksfest am heutigen Pfingstmontag wohl in vollem Gange und viele von uns mittendrin. Damit wir nicht ganz auf die Volksfeststimmung verzichten müssen, haben wir im Archiv gekramt und einen Foto-Rückblick angelegt mit den Pfingstvolksfesten der letzten Jahre. Viel Spaß beim Schwelgen in Erinnerungen!

2019

Das Pfingstvolksfest 2019 hatte einiges an Neuerungen zu bieten. Für die Wagemutigen gab es zum Beispiel erstmals den höchsten mobilen Riesenkettenflieger der Welt, den „Jules Verne Tower“. Für die Kampfsportfans verwandelte sich das Nordbräu-Festzelt in eine Boxkampfarena. Und mit dem damals 27-jährigen Daniel Schneider hatte das Pfingstvolksfest oben drauf auch den jüngsten Festwirt Bayerns.

2018

Nur zwei Schläge brauchte Christian Lösel (wer kennt ihn noch?) auf dem Pfingstvolksfest 2018, bevor er verkündet konnte: „O’zapft is!“ Rund 80 Betriebe und Fahrgeschäfte standen damals für die Besucher*innen bereit. Darunter der höchste transportable Freifallturm der Welt „Skyfall“. Der Preis für die Maß Bier lag damals noch bei unter 9 Euro, kaum zu glauben.

2016

Das Wetter spielte zwar nicht mit bei der Eröffnung des Pfingstvolksfestes 2016. Regenschirme dominierten das Bild während des traditionellen Umzugs vom Rathausplatz bis zum Volksfestplatz. Umso begehrter waren die Plätze im Trockenen der Festzelte, wo sich die Feierfreudigen versammelten. Die Highlight-Attraktion in diesem Jahr war zweifelsohne der gigantische Tower Event Center, eine Mischung aus einem von Salvador Dalí inspirierten Skurrilitäten-Kabinetts, einer freihängenden Segway-Strecke und einer Panorama-Bar auf der Spitze des Turms.
Weitere Themen

Die Oberschenkel brennen schon

Aktuell wird der Körper auf Trainingsfahrten immer wieder auf Betriebstemperatur gebracht. Allzu viel Zeit bleibt den acht Athleten nämlich nicht mehr, um für ihr Vorhaben im Juli zu trainieren, das sie nicht nur körperlich, sondern auch mental fordern wird: 24 Stunden, um eine 450 km lange Strecke von Ingolstadt zum Gardasee per Rennrad zu bewältigen – eine echte Mammutaufgabe! Doch dahinter steckt ein Projekt mit Herz.

Weiterlesen »

Live Shopping als Corona-Lösung

Lukas Sixt und Moritz Huber aus Au in der Hallertau haben mit Lively Shopping eine App entwickelt, die dem Einzelhandel aus der Krise helfen soll. Ihr Rezept: Verkaufsgespräche per Livestreams. Könnte so die Digitalisierung des Einzelhandels aussehen? Wir haben bei den beiden nachgefragt.

Weiterlesen »

„Wir haben gemerkt, dass wir mit weniger glücklicher sind“

Marina und Eugen haben dem Plastik den Kampf angesagt. Während der Pandemie gründeten sie deshalb ihren eigenen Onlineshop palmint, wo sie plastikfreie Alternativ-Produkte in erster Linie fürs Badezimmer verkaufen. Im espresso-Interview sprechen sie über den Moment des Umdenkens, den Weg zum eigenen Shop und das Tabuthema Monatshygiene.

Weiterlesen »

Der König der Street-Art

Er ist der berühmteste Street-Art-Künstler unserer Zeit, seine Motive gehen um die Welt und mit ihnen die gesellschaftskritischen Botschaften, mit denen er auf Missstände hinweist. Jetzt kann man sich Banksys Werke noch bis 4. Juli als Nachbildungen im Münchner Isarforum anschauen. Wir verlosen 3×2 Karten für die Ausstellung.

Weiterlesen »

Wien & Wir

Michael, Stefan & Mopsdame Coco brauchten einen Tapetenwechsel – also zogen sie in die Hauptstadt Österreichs. Ihre neue Wohnung strahlt dank vieler alter Möbelstücke in einem ganz besonderen Look. Wie man aus der Corona-Krise das Beste macht? espresso fragte nach.

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Scroll to Top