Leuchtende Wunderkammer

Lichtstrom-Festival der SWI am 15./16. Oktober im Klenzepark

Ingolstadt mausert sich zum Mekka der Lichtkunst. An diesem Wochenende verwandelt sich der Klenzepark in eine leuchtende Wunderkammer. Dem Lichtkunstfestival der Stadtwerke sei Dank. espresso hat Fotos vom Pre-Opening mitgebracht.

Regionale, nationale und internationale Licht- und Videokünstler*innen werden am Freitag und Samstag an insgesamt 18  Standorten ihre Werke präsentieren – von Projektionen über Installationen bis hin zu interaktiven Elementen. Interaktiv wird es z.B. im Turm Triva, wo man sich an einem für die Lichtkunst adaptierten Theremin ausprobieren darf. Weitere spektukuläre Schauplätze sind u.a. die Fassaden des Reduit Tilly, die Exerzierhalle oder die Kasematten. Vor allem in letztere sollte man sich auf jeden Fall begeben, sind sie doch sonst in der Regel für die Öffentlichkeit geschlossen.

Alle weiteren Locations findet ihr am Ende des Artikels.

Was dröhnt denn da?

Zweimal pro Abend findet eine Drohnenshow mit einer Flotte von 100 Luftdrohnen statt. Die Macher*innen komponieren mit Licht, Farbe, Positionen, und Bewegungen, gestalten Flugformationen und choreographieren Bildwechsel in fantastischen Shows. Da Menschenansammlungen vermieden werden müssen, wird leider keine genaue Uhrzeit kommuniziert. Die Show soll aber vom gesamten Klenzepark aus zu sehen sein.

Beginn des Lichtstromfestivals ist an beiden Tagen um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Die Projektionen im Innenbereich gehen bis 24 Uhr, im Außenbereich enden sie um 23 Uhr.

Good to know: die Corona-Regeln

  • Zugang zum Park (Außenbereiche): keine Einlassbeschränkungen und keine 3G-Kontrolle
  • Zugang zu Kasematten und Exerzierhalle (Innenräume): 3G-Kontrolle und Maskenpflicht.

LOCATIONS

Weitere Themen

Vegan X-Mas: Maronensüppchen zur Vorspeise

Die Weihnachtsgans gehört zu jedem Weinachtsfest? Köchin Tina Goins aus Stammham zeigt, dass es auch ganz anders geht. Für alle espresso-Leser*innen hat sie ein veganes und glutenfreies 3-Gänge-Weihnachtsmenü gezaubert! Wir starten heute mit der Vorspeise!

Weiterlesen »

„Das GKO ist eine Energiebombe“

Ariel Zuckermann hat in Ingolstadt sehr erfolgreiche Jahre verbracht. Der aus Israel stammende Dirigent und Flötist leitete von 2006 bis 2011 das Georgische Kammerorchester. Jetzt ist er an die Donau zurückgekehrt, um dem Orchester neuen Schwung zu verleihen.

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Scroll to Top