Für immer bei mir

[Anzeige] Michelle Ponzer kreiert aus Fingerabdrücken einzigartige Schätze

Die Goldschmiedemeisterin Michelle Ponzer eröffnete dieses Jahr ihren eigenen Laden in Gaimersheim. Dort fertigt sie Schmuckstücke, die individueller nicht sein könnten.

Was ist einzigartiger als unsere Fingerabdrücke? Höchstens noch die Liebe zu unseren Herzensmenschen. Die Goldschmiedemeisterin Michelle Ponzer verbindet in ihren Schmuckstücken beides. „Heutzutage wird ja sehr gerne personalisiert“, sagt die Gaimersheimerin. „Ich wollte etwas noch individuelleres als die bloßen Namen oder Anfangsbuchstaben. Dabei kam mir die Idee, Fingerabdrücke mit Wachs zu nehmen.“

Daraus entstehen nun ganz besondere Anhänger aus Gold oder Silber, mit denen man immer einen Teil seiner Liebsten bei sich tragen kann – auch als Erinnerung an bereits verstorbene Angehörige ein sehr kostbares Schmuckstück. „Der Fingerabdruck kann mit Wachs genommen werden, dadurch wird der Anhänger konkav. In der etwas dezenteren Variante graviere ich den Abdruck“, erklärt sie.

Michelle Ponzer

Die Goldschmiedemeisterin legt bei der Auswahl ihrer Materialien sehr viel Wert auf Nachhaltigkeit (Foto: TWOFACES Fotografie)

Michelle Ponzer bietet darüber hinaus Ehe- und Verlobungsringe, Taufkettchen, Kommunion-/ Konfirmationsschmuck sowie Reparaturen, Umarbeitungen und Neuanfertigungen an.

Für die gebürtige Gaimersheimerin gab es eigentlich nie etwas anderes – sie machte ihre Leidenschaft zum Beruf. Schon in jungen Jahren kreierte sie Schmuck für Freundinnen – damals natürlich noch in ganz einfacher Variante. Es folgte eine Ausbildung an der Goldschmiedeschule in Pforzheim, einige Jahre Arbeit in der renommierten Goldschmiede Roß in Nürnberg und schließlich der Abschluss an einer Meisterschule in München, im Jahr 2018.

2019 eröffnete sie in Gaimersheim eine Goldschmiedewerkstatt, seit Juli 2022 hat die 30-Jährige dort nun ihren eigenen Laden in der Messerschmittstraße 4. Mehr dazu hier.

Eine Auswahl von Michelles Werken – inklusive ihrem Meisterstück:

Weitere Themen

My (big fat) greek wedding

In diesem Monat erzählen uns Vicky und Daniel ihre Liebesgeschichte. Wie haben sie sich kennengelernt, was waren die Highlights ihrer Hochzeit? Hier erfahrt ihr es!

Weiterlesen »

„Zwei bezahlen, eins spendieren“

Weihnachten, das Fest der Liebe, naht mit großen Schritten. Passend dazu haben engagierte Eichstätterinnen und Eichstätter nun ein großes Solidaritätsprojekt ins Leben gerufen. Die Aktion „FürEInander“ basiert auf dem Motto „Zwei bezahlen, eins spendieren“ und läuft die gesamte Adventszeit hindurch.

Weiterlesen »

„Ich habe schon mein ganzes Leben kämpfen müssen!“

Endo-was? Endometriose ist eine chronische, entzündliche Erkrankung, bei der sich Gebärmutterschleimhaut-ähnliches Gewebe im Körper ansiedelt und dort zu Entzündungen und Verwachsungen führt. Dabei können Organe beschädigt und durch sie allerlei Symptome hervorgerufen werden. Diese sind von Person zu Person unterschiedlich stark ausgeprägt oder kommen gar nicht vor, was eine Diagnose so schwierig macht. Eine Betroffene erzählt ihre Geschichte.

Weiterlesen »

Chillen, chatten, Zeit totschlagen

Kinder durch die Pubertät zu begleiten, kann für die ganze Familie eine harte Belastungsprobe sein. Kann, muss aber nicht. Sandra Lindermeier begleitet Eltern in dieser Phase der Entwicklung auf dem Weg durch die Pubertät. Im Interview verrät sie mehr über ihren Job.

Weiterlesen »

Ab aufs Eis!

Die Eisarena ist zurück! Jung und Alt ziehen ihre Kreise, während andere ihr Geschick beim Eisstockschießen versuchen. Dieses winterliche Treiben ist endlich wieder auf dem Paradeplatz zu beobachten, wenn die 450 Quadratmeter große Kunststoff-Eisfläche die Besucherinnen und Besucher von nah und fern einlädt.

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Scroll to Top