Suche
Close this search box.

„Wer die Chinesen verstehen will, muss ihre Sprache beherrschen“

Home » „Wer die Chinesen verstehen will, muss ihre Sprache beherrschen“

„Wer die Chinesen verstehen will, muss ihre Sprache beherrschen“

ANZEIGE

Die EURO Ingolstadt bietet ab dem Schuljahr 2021/22 als bundesweit einzige Fachakademie die Ausbildung zum staatlich geprüften Übersetzer und Dolmetscher (m/w/d) mit Chinesisch als erster Fremdsprache an. Dafür gab es jetzt grünes Licht vom Bayerischen Kultusministerium.

Chinas Wirtschaft wächst rasant. Im selben Tempo steigt der Bedarf an qualifizierten Übersetzern und Dolmetschern, die das „Reich der Mitte“ kennen und die chinesische Sprache beherrschen. Die neue Ausbildung mit Chinesisch als erster Fremdsprache vermittelt die erforderlichen Kompetenzen dafür. Das vom Bayerischen Kultusministerium genehmigte Pilotprojekt soll spätestens im September 2022 starten, bei ausreichend Bewerbungen bereits im kommenden Schuljahr ab September 2021.

sagt Stuart Wheeler, Schulleiter und Vorstand der Fachakademie. Der sprachpraxis-orientierte Ansatz der Ausbildung ermögliche den Studierenden, tief in den chinesischen Kosmos einzusteigen. In der dreijährigen Studienzeit werden neben sprachlichen auch landeskundliche, wirtschaftliche und kulturelle Inhalte vermittelt. Individuelle Schwerpunkte setzen die Studierenden auf Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre. Durch den intensiven Austausch mit der Partnerschule im südchinesischen Foshan können die Studierenden in Ingolstadt außerdem Einblicke in das Reich der Mitte gewinnen. Studienreisen nach China sind ebenfalls geplant, sobald die pandemische Lage dies zulässt. „Wir können uns auch vorstellen, gemeinsam mit Unternehmen hier in der Region china-bezogene Betriebspraktika anzubieten“, ergänzt Wheeler.

ist sich Schulleiter Wheeler angesichts der zunehmenden Öffnung Chinas hin zu westlichen Ländern sicher. Sie könnten zwischen vielen beruflichen Herausforderungen wählen, die hervorragende Chinesisch-Sprachkenntnisse voraussetzen. Diese liegen beispielsweise in den Bereichen Human Resources oder Public Relations großer Wirtschaftskonzerne sowie Übersetzen und Dolmetschen bei Verhandlungen, Konferenzen, vor Gericht oder im Verlagswesen.

Pilotprojekt startet

Die Ausbildung zum „Übersetzer & Dolmetscher (m/w/d) mit 1. Fremdsprache Chinesisch“ wird an der EURO Ingolstadt ab September 2021 angeboten, sofern die Mindestanzahl von zehn Bewerbern erreicht wird. Ansonsten verschiebt sich der Ausbildungsstart um ein Jahr. Zulassungsvoraussetzungen sind Abitur, Fachabitur oder der erfolgreiche Abschluss zum staatlich geprüften Fremdsprachenkorrespondenten sowie mindestens B1-Niveau Chinesisch und gute Englischkenntnisse. Nach der 3-jährigen Ausbildung erhalten die Absolventen den Abschluss „Staatlich geprüfter Übersetzer und Dolmetscher“. Bewerbungen sind bis Ende Juli möglich.
Foto: Adobe Stock / luzitanija
Weitere Themen

Söder macht sich selbst ein Bild

Die seit 2020 andauernden Bauarbeiten an der Willibaldsburg sind endlich abgeschlossen. Das Ergebnis wollte sich heute auch Geschichtsfan Markus Söder von der Nähe aus ansehen. Was hat sich getan? Wir haben die Antworten.

Weiterlesen »

Holztheater liegt gut in der Zeit

An der Jahnstraße wird aktuell das Holztheater aus St. Gallen durch die INKoBau errichtet. Die Stadt gibt bekannt: Der Aufbau ist inzwischen fortgeschritten und liegt sogar vor dem anvisierten Zeitplan.

Weiterlesen »

GKO meets Charlie Chaplin

Am Samstag, 27. Juli findet das traditionelle Open Air des GKO im Turm Baur als Kooperation mit dem Kino Open Air Turm Baur statt. Unter der Leitung von Ariel Zuckermann wird der Charlie Chaplin Film „The Gold Rush“ mit live Orchesterbegleitung gezeigt.

Weiterlesen »

Kino-Open-Air startet noch im Juli

Ingolstadt hat mit dem Innenhof des Neuen Schlosses und dem Turm Baur zwei absolute Top-Locations, um unvergessliche Filmabende unter freiem Himmel erleben zu können. Mittlerweile sind beide Programmpläne veröffentlicht worden, wir werfen einen Blick hinein.

Weiterlesen »

Überraschung: Ingolstadt ist doch ganz okay

Na da schau her: In Ingolstadt lässt es sich gut leben. Wer hätte das gedacht? Sicher nicht so mancher Unkenrufer. Ingolstadt, die Provinz. Ingolstadt, die Stadt ohne Identität. Ingolstadt, das baldige Detroit. Und was sonst nicht noch alles. Doch eine heute im Handelsblatt veröffentlichte Studie blickt in die Zukunft und fragt: Wo lässt es sich auch morgen gut leben? Die Antwort: In Ingolstadt.

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Nach oben scrollen