Suche
Close this search box.

Vorfreude auf die Paradiesspiele

Home » Vorfreude auf die Paradiesspiele

Vorfreude auf die Paradiesspiele

Gleich in der ersten Woche gibt es ein Highlight: die Premiere von "Der Brandnerkaspar schaut ins Paradies" | Foto: Schaipp

Ein paradiesisch-sommerliches Kulturprogramm mit unzähligen Veranstaltungen haben die diesjährigen Paradiesspiele vom 10. Juni bis 6. August zu bieten. Bereits in der ersten Veranstaltungswoche stehen große Highlights und vielfältige Events auf dem Programm. Neben dem traditionellen Friedensgebet, wird jede Menge Kabarett und Kunst geboten, es gibt eine Lesung mit Musik und die Live-Hörspiele versprechen gute Unterhaltung für Groß und Klein. Das Highlight der ersten Woche ist am 17. Juni die Premiere des Theaterstücks „Der Brandnerkaspar schaut ins Paradies“ auf der Festspielbühne vor dem Haus der Begegnung.

Friedensgebet im Bürgerpark

Am „Baum der Religionen“ findet am Mittwoch, den 14. Juni um 19.30 Uhr das alljährliche Friedensgebet mit Vertretern der christlichen, islamischen und buddhistischen Religionsgemeinschaften statt, das vom Internationalen Kulturverein organisiert wird. Bei schlechter Witterung wird das Friedensgebet auf Mittwoch, den 28. Juni verschoben.

Hubers Bairische Wortkunde: Geschichte(n) des wahren Hochdeutschen

Dass das Bairische das wahre Hochdeutsch ist, zeigt am Donnerstag, den 15. Juni der Journalist Gerald Huber in einem unterhaltsamen aber auch anspruchsvollen Streifzug durch die bairische Sprache, musikalisch untermalt von der Akkordeonistin Maria Reiter. Die Veranstaltung findet um 19.30 Uhr im Rathaus-Festsaal statt.

Hubers Bairische Wortkunde bietet nicht alltägliche Einblicke in die Kultur der bairischen und deutschen Alltagssprache. (© 2019 C. A. Hellhake)

Garten Eden – Maior autem est caritas: Ausstellungsführung

Mit einer Führung startet die Ausstellung „Garten Eden – Maior autem est caritas“ der Galerie KUK44 am Donnerstag, den 15. Juni um 18 Uhr. Die Ausstellung zeigt Werke des Künstlers Massimo Danielis, dessen paradiesische Landschaften sich wie aus einer Vogelperspektive in ungewöhnliche, fleckerlteppich-ähnliche Motive verwandeln. Der Ausstellungszeitraum ist vom 15. Juni bis 27. Juli und kann Dienstag bis Samstag von 10 bis 13 Uhr und Mittwoch bis Freitag 15 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung besucht werden. Der Eintritt ist frei.

Fünf Tage im Garten: Ausstellungseröffnung

Der Neue Pfaffenhofener Kunstverein zeigt von 16. Juni bis 23. Juli in der Kunsthalle die Ausstellung „Fünf Tage im Garten“ von Günter Derleth. Der Fotokünstler stellt dort aktuelle Arbeiten aus, die alle mit der selbst gebauten Camera obscura, einer einfachen Lochkamera, gemacht wurden. Die Eröffnung findet am Freitag, den 16. Juni um 19 Uhr in der Kunsthalle statt und kann dann von Donnerstag bis Sonntag von 15 bis 18 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei.

Der Neue Pfaffenhofener Kunstverein zeigt in der Kunsthalle die Ausstellung „Fünf Tage im Garten“ von Günter Derleth. (© Günter Derleth)

Premiere: Der Brandnerkaspar schaut ins Paradies

Die Premiere des Theaterstücks „Der Brandnerkaspar schaut ins Paradies“ auf der Festspielbühne vor dem Haus der Begegnung findet am Samstag, den 17. Juni um 20.15 statt und ist der Auftakt zu acht weiteren Aufführungen. An drei Terminen wird es jeweils ab 19.45 Uhr vorab eine Stückeinführung geben. Neben professionellen Darstellenden werden auf der „Bürgerbühne“ auch Laien-Darstellerinnen und -Darsteller aus Pfaffenhofen und Umgebung ebenso wie Teile der Pfaffenhofener Stadtkapelle zu sehen sein. Zudem werden vor jeder Aufführung Stadtführungen zum Leben, Werk und Wirken von Joseph Maria Lutz angeboten. Der Treffpunkt ist um 17 Uhr vor dem Rathaus. Um Voranmeldung wird gebeten unter stadtfuehrungen-pfaffenhofen.de/joseph-maria-lutz

Highlight der ersten Veranstaltungswoche ist die Premiere des Brandnerkaspars auf der Festspielbühne. (© Florian Schaipp)

 

Der Bayerische Robin Hood: Live-Hörspiel-Spektakel für Kinder

Der Bayerische Robin Hood gegen den Sheriff von Kaiserschmarrn. Die beiden Autoren, Komponisten und Schauspieler Heinz-Josef Braun und Stefan Murr schlüpfen in dem Live-Hörspiel für Kinder am Sonntag, den 18. Juni um 15 Uhr im Rathaus-Festsaal 60 Minuten lang in alle Rollen ­ wie immer in ihrer völlig eigenen bayerischen Art und mit vielen Liedern.

Jennerwein: Live-Hörspiel

Am Sonntag, den 18. Juni gastieren Johanna Bittenbinder, Heinz-Josef Braun und Stefan Murr zusammen mit dem Art Ensemble Passau auf der Festspielbühne vor dem Haus der Begegnung. Sie präsentieren um 20 Uhr die Erzählung vom Wildschütz „Jennerwein“ als ein Live-Hörspiel mit „vogelwilder Musik“.

Hallertauer Künstler: Ausstellungseröffnung

Künstlerinnen und Künstler aus der Region wurden wieder eingeladen ihre Werke für diese Gruppenausstellung einzureichen. Sie wird am Sonntag, den 18. Juni um 11 Uhr eröffnet und ist dann zu den Öffnungszeiten der Städtischen Galerie bis zum 16. Juli zu sehen: Montag bis Freitag von 13.30 bis 17 Uhr und Samstag sowie Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Kraftbayrisches aus der Bauern-Erotik: Lesung mit Musik

Maria Hafner und Franz Josef Strohmeier präsentieren am Mittwoch, 21. Juni um 20.30 Uhr im Ilmbad „Kraftbayrisches aus der Bauern-Erotik“ mit Texten und Liedern des bayerischen Heimatdichters Georg Queri.

Das vollständige Programm der Paradiesspiele ist unter pfaffenhofen.de/paradiesspiele zu finden.

Tickets gibt es bei okticket.de unter „Paradiesspiele“. Weitere Vorverkaufsstellen in Pfaffenhofen sind das Kultur- und Tourismusbüro im Haus der Begegnung (Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 13.30 bis 17 Uhr) und das Intakt Musikinstitut, Raiffeisenstraße 33 in Pfaffenhofen. Zudem sind Karten an allen gängigen Vorverkaufsstellen der Region erhältlich und an der Abendkasse.

Weitere Themen

Flamenco: Wenn die Seele brennt

Eine feste Größe ist Flamenco in Ingolstadt schon seit bald 20 Jahren. Eine entsprechende Reihe widmet sich heuer erneut der spanischen Tanzkultur mit drei Veranstaltungen.

Weiterlesen »

Two & a half girls

Ganz großes Kino: Wir haben den Schauspieler Daniel Christensen und die Schauspielerinnen Klara und Maria Wördemann im Hotel Provocateur in Berlin getroffen. Eine ganz private Partynacht – zwischen Lack und Leder, Glitzer und Federn, Gin und lauter Musik, einer Kamera und unrasierten Männerbeinen. Eine Begegnung.

Weiterlesen »

Nach dem Hochwasser: Public Viewing am Donaustrand?

War da was? Das Hochwasser überspülte den kompletten Donaustrand. Der Pegel ist mittlerweile zwar wieder deutlich zurückgegangen, aber bereits am Freitag findet das Auftaktspiel der EM 2024 statt. Ein Problem für das dort geplante Public Viewing?

Weiterlesen »

Zurück nach München

Die Katze ist aus dem Sack: Oberbürgermeister Christian Scharpf will sein Amt vorzeitig aufgeben, um zurück nach München wechseln zu können. Es kommentiert espresso-Redakteur Sebastian Birkl.

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Nach oben scrollen