Suche
Close this search box.

„Donau-Lust“ mit Burgern & Beachvolleyball

Home » „Donau-Lust“ mit Burgern & Beachvolleyball

"Donau-Lust" mit Burgern & Beachvolleyball

Foto: Adobe Stock / ekostsov

Der angestoßene Innenstadtprozess START:ING macht sich schon bezahlt. „Donau-Lust“ heißt eine der geplanten Maßnahmen. Vom 2. bis 12. September verwandelt sich die Schlosslände in ein kleines Urlaubsareal mit Foodtrucks, Beachvolleyballplatz und Rollrasenfläche samt Liegestuhlverleih.

„Zum ersten Mal wird die Schlosslände zu einem Erlebnisraum, der zum donaunahen Verweilen und Erholen einlädt“, schreibt die Stadt in einer Pressemitteilung.

Ein Teil des insgesamt 5.000 m² großen Areals wird dafür mit einer Rollrasenfläche begrünt. Geplant ist der Verleih von hundert Liegestühlen, die zum Entspannen und Genießen einladen. Der Liegestuhlverleih wird von den beiden Kulturvereinen Kap94 und tausendundeins verantwortet. Ein weiterer Bereich der abgesperrten Schlosslände wird mit Sand aufgeschüttet. Dort entstehen Sport- und Spielflächen, unter anderem für Beachvolleyball. Mit Unterstützung des MTV Ingolstadt, Abteilung Beachvolleyball, wird dieser bespielt und betreut. Geplant ist ein Showtraining für Jugend und Erwachsene sowie die Austragung der Stadtmeisterschaft Mixed und Frauen.

Mmmm, lecker

Für das leibliche Wohl sorgen Foodtrucks. Hier können die Besucher*innen zum Beispiel vegetarische und vietnamesische Spezialitäten, Pasta und Burger genießen. Eine atmosphärische Beleuchtung setzt das Areal abends stimmungsvoll in Szene.

Die Schlosslände ist in diesem Bereich vom 30. August bis 13. September gesperrt | Visualisierung: Business Ninja Rendering

Neben dem gesellschaftlichen Charakter einer Veranstaltung soll die Sperrung gleichzeitig aufzeigen, wie sich eine Verkehrsberuhigung und die Aufenthaltsqualität im Innenstadtbereich durch die Verbindung zwischen Donau und Altstadt positiv beeinflussen kann. Eine Wiederholung, vor allem im Zusammenhang mit Veranstaltungen, ist daher denkbar.

Die Donau erlebbar zu machen und Stadt und Fluss mehr in das Bewusstsein der Bürger*innen zu rücken, ist ein wichtiges Ziel der Stadtentwicklung und Stadtgestaltung. Die temporäre Sperrung der Schlosslände für den motorisierten Individualverkehr soll Potenziale des Stadtraumes wie verbesserte Aufenthaltsqualität für Fußgänger, Erleben des Flusses aus der Sicht des Flaneurs und die Entschleunigung eines Transitraumes aufzeigen.

Weitere Themen

Ingolstadt erleben

Ingolstadt hat eine reichhaltige Geschichte, die nicht nur für Touristen interessant ist. Im Mai gibt es bei allerlei Führungen viel zu entdecken.

Weiterlesen »

Der Sonntag ist zum Shoppen da

Am 26. Mai findet von 13 bis 18 Uhr ein verkaufsoffener Sonntag in der Ingolstädter Innenstadt statt. Neben verschiedenen Mitmachaktionen und Informationsständen laden die Einzelhandelsgeschäfte in der Altstadt zum Bummeln und Einkaufen ein.

Weiterlesen »

Bibelkraut & Zauberpflanzen

Im Arzneipflanzengarten des Deutschen Medizinhistorischen Museums wächst allerhand. Vom Bibelkraut bis zu Zauberpflanzen aus der Welt von Harry Potter. Zwei spannende Führungen erwarten die Besucher*innen.

Weiterlesen »

Der Anstich in Bildern

Zwei Schläge. Nicht mehr, nicht weniger, benötigte Oberbürgermeister Christian Scharpf für den Anstich des ersten Fasses. Seit Freitag läuft das Bier, die Zuckerwatte dreht sich, beim Autoscooter kracht es, am Riesenrad geht es hoch hinaus. Für espresso fotografierte Kajt Kastl den Auftakt.

Weiterlesen »

Das Rätsel der Tintenfische

Es ist das Ausstellungs-Highlight des Jahres: Das Dinosaurier Museum Altmühltal zeigt in einer einzigartigen Sonderschau mehr als 120 der besten Ammoniten aus aller Welt. Viele der faszinierenden Urzeitwesen sind erstmals in Deutschland zu sehen.

Weiterlesen »

(Hoch)Achtung, Reichelt!

Keine Angst, hier geht es nicht um den einst geschassten BILD-Chefredakteur Julian Reichelt, der mit seiner YouTube-Show „Achtung, Reichelt!“ wieder ein Ventil für sein gesteigertes Mitteilungsbedürfnis gefunden hat. Ingolstadt hat seinen eigenen Reichelt: Kevin Reichelt. Kevin ist viel sympathischer als Julian. Auch Kevin hat eine Show. Vor der muss man sich nicht in Acht nehmen, aber Hochachtung, die kann man durchaus verspüren.

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Nach oben scrollen