Liebe auf den ersten Blick

Fotos: Robert Larsen | IG @ robert.larsen.wedding

Die Lovestory von Steffi & Ralph Sager

Wer hat sich getraut?

Steffi Neumann (43) aus Ingolstadt, selbstständig im Online-Marketing tätig

Ralph Sager (54) aus Landshut, mittlerweile wohnhaft in Ingolstadt, selbstständig tätig mit der Bullled GmbH.

Wie habt ihr euch kennengelernt?
Im Fußballstadion im Februar 2019

Und da hat es sofort gefunkt?
Ja, gleich auf den ersten Blick! (*lacht) Wir wussten sofort, wir sind füreinander geschaffen!

Erinnerst du dich an die Szenerie des Antrags?
Unser Hund hatte Geburtstag. Wir haben einen tollen Abend verbracht, gegrillt. Dann sind wir in den Whirlpool. Es war dunkel. Überall Kerzen und einfach romantisch. Und da hat er mich dann gefragt. Ich wollte eigentlich immer etwas Spektakuläres. Aber es war in dem Moment toll so wie es war!

Was liebt sie besonders an ihm?
Dass er ein Spitzbub ist. Er hat schon so einen frechen Blick, dass ich auf den ersten Blick wusste, genau so muss er sein. Mein Mann hat Eier. Das fasziniert mich am meisten. Er ist kein Ja-Sager, sondern ist mutig. Immer positiv, sehr selbstbewusst. Wir lachen so viel, reden über alles. Er ist liebevoll und verehrt mich.

Was liebt er besonders an ihr?
Ihr Lachen, ihr großes Herz, ihre liebevolle Art. Ihre Kochkünste und dass sie aus einer Adresse ein Zuhause macht.

Dann hast du langsam aber sicher an den Brautkleidkauf gedacht oder? Wie bist du zu Herzzauber gekommen?
Ralphs Sohn hat ein Jahr eher geheiratet. Und seine Frau hat mir den Laden empfohlen. Habe davon allerdings schon viel Positives gesehen und gehört. Von Messen usw.

Mit wem warst du beim Kleiderkauf?
Mit meinen 2 besten Freundinnen Conny Beckers und Aline Engelmann

Er hat schon so einen frechen Blick, dass ich auf den ersten Blick wusste, genau so muss er sein

Und dann wurden eure Hochzeitspläne kurzfristig durchkreuzt. Wie habt ihr dennoch das Beste daraus gemacht?
Wir wollten eigentlich am 01.02.22 im Hotel Domizil eine kleine Vorabendfeier machen, da viele Gäste aus Landshut sind. Mein Mann ist Landshuter. Ich wollte dann mit den Mädels dort schlafen und mich früh stylen. Um 10.30 Uhr hatten wir den Termin im Standesamt in Ingolstadt. Anschließend hatten wir eigentlich einen Sektempfang im Café Mohrenkopf und eine Freie Trauung im Gewölbesaal vom Mo, die neue Galerie, mit anschließender Party in der Almhütte geplant.

Leider hatte am Montag, nur zwei Tage vor der Hochzeit, mein zehnjähriger Sohn einen positiven Corona-Test. Aufgrund dessen haben wir alles abgesagt. Da wir doppelt geimpft und frisch geboostert waren, mussten wir zumindest nicht in Quarantäne. Wir sind also nur aufs Standesamt. Und es haben sich ganz viele überraschend am Rathausplatz eingefunden. Ralphs Schwester hat ein Catering. Sie hat einen Sektempfang vorbereitet, Wiener und Brezen und eine grandiose Hochzeitstorte. Es war ein wunderschöner Empfang. Danach haben wir Fotos gemacht und haben Zuhause zu zweit mit unseren Kids im eigenen Haushalt gefeiert.

Was war für euch der emotionalste Moment am Hochzeitstag?
Der erste Blick, als wir uns das erste Mal gesehen haben.

Welche gemeinsamen Leidenschaften habt ihr?
Wir machen alles zusammen. Sind lieber zusammen, als jeder für sich. Wir lieben reisen. Wir arbeiten zusammen. Ich begleite meinen Mann, so oft es geht beruflich. Wir lieben Schlager. Wir lieben es in unserem Garten zu sitzen.

Eure gemeinsamen Pläne für die Zukunft?
Ganz viele Pläne. Leider mussten wir unseren Hund gehen lassen. Wir wünschen uns einen neuen Hund. Wir sind gerade dabei ein neues Büro zu planen und der Baubeginn wird im Sommer 22 sein. Wir wollen aus unseren Jungs tolle Menschen machen und jedem einen tollen Start ins Leben ermöglichen.

espresso wünscht euch von Herzen alles Gute!

Die Beteiligten:

Weitere Themen

Premiere für den Bayern-Tower

Von Freitag, 3. Juni, bis Sonntag, 12. Juni, öffnen sich die Pforten des Frühjahrsvolksfests in Ingolstadt. Den Beginn läutet um 17,30 Uhr eine regionale Blaskapelle mit einem Standkonzert bei Herrnbräu ein. Dort wird anschließend Oberbürgermeister Christian Scharpf das Volksfest mit dem traditionellen Fassanstich eröffnen.

Weiterlesen »

Pferdekopfgeigen-Festival: Ingolstadt taucht ein in ferne Welten

Die sogenannte Morin khuur – die Mongolische Pferdekopfgeige – ist das wichtigste und bekannteste Musikinstrument der Mongolen und gilt als ein nationales Symbol des Landes. Ende Mai dreht sich in Ingolstadt alles um diese ganz besondere Geige. Die Schanz taucht ein in eine ferne Welt – die eigentlich doch ganz nahe liegt.

Weiterlesen »

Jede Menge Mut im Gepäck

Die Eichstätter Studentin Jana Jergl macht sich am Donnerstag mit zwei Freunden auf nach Charkiw in der Ostukraine. Essenspakete für mehrere hundert Menschen wird sie in der vom Krieg gebeutelten Stadt abliefern. Um das auch alles finanziell stemmen zu können, bittet das Trio um Spenden.

Weiterlesen »

Pfaffenhofener Kultursommer: Das Programm steht

Das Programm für den Pfaffenhofener Kultursommer 2022 steht. Von Mitte Juni bis Mitte August bieten die Stadt und verschiedene Veranstalter an jeweils vier Tagen in der Woche Events, Musik, Kultur, Kunst, Spaß, Theater, Festivals und vieles mehr.

Weiterlesen »

Shakshuka – nordafrikanische Spezialität

Shakshuka gilt hierzulande eigentlich als israelisches Nationalgericht, doch ursprünglich kommt diese Speise sehr wahrscheinlich aus dem nordafrikanischen Raum. Ebenfalls aus Nordafrika – besser gesagt aus Marokko – kommt Rim Nassef. Für espresso-Leser*innen stellt sie heute ihr Shakshuka-Rezept zur Verfügung.

Weiterlesen »

Mit einer Handvoll Strichen

Kennen Sie Anton Stankowski? Nein? Nie gehört? Einige seiner Werke kennen Sie zu 100 Prozent. Die neue Ausstellung im Museum für Konkrete Kunst widmet sich dem Grafikdesigner, der mit fünf Strichen 100.000 DM verdiente und damit die Empörung der BILD-Zeitung auf sich zog. Sie kennen diese fünf Striche auch, ganz gewiss.

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Scroll to Top