Ein Traumpaar (ohne Haken)

ANZEIGE | Fotos: Zeina Cam / Sarah Baumgartner www.onetwotree.de

RANIA & OGUZHAN FEIERTEN MIT 450 GÄSTEN IHRE TRAUMHOCHZEIT

Wer hat sich getraut?

RANIA ist 25 und arbeitet als Kinderpflegerin. Sie wohnt mit Oguzhan in Ingolstadt. Ihre Hobbys: Fitness und gemeinsame Filmabende | OGUZHAN ist 28 und arbeitet als Kfz-Mechatroniker bei Audi. Seine Hobbys: Fußball spielen, Kampfsport, Fahrrad fahren und lange gemeinsame Spaziergänge.

Wie habt ihr euch kennengelernt? Wann hat es gefunkt?
Oguzhan: Kennengelernt haben wir uns im Frühjahr 2020, also am Anfang der Pandemie.
Gemeinsame Freunde haben uns miteinander bekannt gemacht. Ich habe sie kontaktiert, da ich großes Interesse an ihr hatte und wir fingen an, miteinander zu schreiben. Wir trafen uns das erste Mal in einem Park, dort gingen wir spazieren und unterhielten uns stundenlang über Gott und die Welt. Nach einigen weiteren Dates waren wir auch schon ein Paar, weil einfach alles von Anfang an gepasst hat.

Rania: Wir haben uns anfangs immer gefragt: „Wo ist der Haken?“ Es gab aber einfach keinen.

Was liebt ihr besonders aneinander?
Rania: Am meisten liebe ich an ihm, dass er so fürsorglich und liebevoll ist. Am wichtigsten ist ihm, dass es seinen Liebsten gut geht. Er ist ein sehr harmoniebedürftiger Mensch, mit ihm kann man einfach nicht streiten. Außerdem ist er ein „Macher“ er setzt alles gleich um und ich kann mich jederzeit auf ihn verlassen.

Oguzhan: Puhhh.. so einiges! Was ich am meisten an ihr liebe ist, dass wir gemeinsam so viel lachen können und wie ihre Augen dabei strahlen. Sie hat eine positive Einstellung zum Leben und einen guten Umgang zu ihren Mitmenschen. Sie steht immer hinter mir und hat alles, wonach ich immer gesucht habe.

Wedding Day

Das frischgebackene Ehepaar wird nach der Trauung vor dem Ingolstädter Rathaus empfangen

Was verbindet euch?
Rania: Uns verbindet unsere ähnliche Denkweise und Einstellung zu bestimmten Themen. Wir erwarten das genau Gleiche vom Leben und sind oft der selben Meinung. Wir waren anfangs selbst so erstaunt darüber, dass wir uns so ähneln.

Oguzhan: Vor allem verbindet uns eine Sache am meisten und zwar die Liebe zueinander!

Wann und wo und wie war der Antrag?
Rania: Der Antrag lief ganz unspektakulär ab – genauso wie ich ihn mir vorstellte. Ich war nie ein Fan von großen und kitschigen Anträgen mit vielen Zuschauern und Trara, das wusste er auch. Wir wollten im Park spazieren gehen, in dem wir uns das erste Mal trafen. Als wir dort ankamen, stieg er zuerst aus dem Auto aus und ich hörte schon wie etwas im Kofferraum raschelte. Plötzlich stand er mit einem großen Blumenstrauß und einer Ringbox vor mir. Er öffnete mir die Tür, ich stieg aus und er hielt eine kurze aber emotionale Rede. Danach ging er auf die Knie und fragte mich ob ich den Rest meines Lebens mit ihm verbringen möchte. Meine Antwort war klar: JA!!!

Unsere DJane hatte die Idee, ein Dance Battle zwischen unseren Eltern zu starten. Erst tanzten unsere Mütter gegeneinander und anschließend unsere Väter

Gab es bei den Hochzeitsplanungen etwas, das euch besonders wichtig war?
Rania: Ja, wir wollten unbedingt im Sommer heiraten. Bei der Planung an sich war uns besonders die Location und Musik wichtig. Wir feierten mit 450 Gästen und haben nach einer schönen Location mit ausreichend Platz gesucht. Der Orchidee Eventsaal war genau perfekt! Dort war von der Lichttechnik bis hin zur großen Leinwand alles vorhanden. Zudem war es praktisch, dass wir ein Paket mit Dekoration, Catering und Torte buchen konnten, so mussten wir nicht nach weiteren externen Dienstleistern suchen.

Die Torte ist ja gigantisch! Was kostet so eine?
Rania: Wir haben dafür knapp 1000 Euro bezahlt. Was viele aber nicht wussten, sie war nur teilweise essbar (*grinst).

Wie lief euer Hochzeitstag ab?
Rania: Unser Hochzeitstag hat für mich früh begonnen. Um 06:30 Uhr war ich schon bei der lieben Bahar von Shine Beauty zum Stylen. Oguzhan hatte sich Zuhause fertig gemacht und anschließend ging es für uns zum Shooting. Währenddessen hatten wir in jeweils beiden Elternhäusern viel Besuch. Dort waren schon einige Gäste versammelt und es gab Essen. Einige Gäste kamen sogar aus dem Ausland oder aus einer anderen Stadt.

Am frühen Nachmittag fand die traditionelle Brautabholung statt. Die Braut wird vom Bräutigam aus ihrem Elternhaus abgeholt und dort von ihrem Vater an den Ehemann übergeben. So kam Oguzhan mit seiner Familie und all seinen Freunden zu meinem Elternhaus. Anschließend fuhren alle in den Saal, in dem wir feierten.

Was sind die Hochzeitsbräuche eurer Heimatländer? Habt ihr euch daran gehalten?
Rania: Oguzhan hat türkische Wurzeln, meine Wurzeln liegen in Tunesien. Allerdings wurde unsere Hochzeit von beiden Seiten nicht wirklich typisch traditionell gefeiert. Die Musik war international, da wir viele verschiedene Musikrichtungen lieben, nicht nur die unserer Heimatländer. Trotzdem sind auch einige Bräuche mit eingeflossen, wie zum Beispiel die bereits genannte Brautabholung oder der Kuss auf die Stirn nach dem ersten Hochzeitstanz.

In der türkischen Tradition gibt es den Brauch, den Bräutigam zu „entführen“. So ähnlich wie hier in Deutschland das „Brautverziehen“, nur umgekehrt. Der Bräutigam wird während der Feier von seinen Freunden entführt und als Ablöse zahlt der Trauzeuge oder Brautvater einen Geldbetrag.

Was war der emotionalste Moment auf der Hochzeit für euch?
Oguzhan: Der emotionalste Moment war definitiv der erste Hochzeitstanz. Ich war so emotional, dass ich sogar Tränen vergießen musste.

Rania: Ich fand den Eintritt in den Saal mit der emotionalen Melodie im Hintergrund rührend. Als ich beim Tanz dann sah, dass ihm die Tränen kamen, musste ich mich selbst zusammenreißen nicht zu weinen.

Gab es auch einen besonders witzigen Moment?
Oguzhan: Unsere DJane hatte die Idee, ein Dance Battle zwischen unseren Eltern zu starten. Erst tanzten unsere Mütter gegeneinander und anschließend unsere Väter. Sie wurden von allen Gästen angefeuert und sind total abgegangen. Gewonnen haben selbstverständlich alle!

Was blieb euch von der Hochzeit besonders in Erinnerung?
Rania: Die ausgelassene Stimmung! Es wurde den ganzen Abend getanzt und die Tanzfläche war dauerhaft gefüllt. Alle haben sich mit uns gefreut, das zu spüren war so schön! Wir sind schon etwas traurig darüber, dass der Abend so schnell rum war.

Oguzhan: Vielen Dank nochmal an all unsere Gäste, die mit uns gefeiert und die Tanzfläche gerockt haben!

Das Styling der Braut übernahm Bahar, Shine Beauty

Wohin gingen eure Flitterwochen?
Rania: Wir machten eine Kombireise, das war die beste Entscheidung! Zwei Tage nach der Hochzeit flogen wir auf die Malediven, dort verbrachten wir eine Woche. Der weiße Sand, das türkisblaue Wasser und der wunderschöne Sonnenuntergang waren einfach magisch und atemberaubend schön!

Oguzhan: Tiefenentspannt ging es für eine weitere Woche nach Dubai. Wir waren fasziniert von den hohen Wolkenkratzern, dem 1a Service, den Architekturen und Projekten. Dubai ist auf jeden Fall eine sehenswerte Stadt.

Gemeinsame Pläne? Ziele?
Beide: Dass wir weiterhin eine glückliche, harmonische und gesunde Ehe führen und unsere Familie wächst. Zudem möchten wir uns den Wunsch vom Eigenheim erfüllen und vor allen Dingen immer füreinander da sein!

Die Beteiligten:

Weitere Themen

My (big fat) greek wedding

In diesem Monat erzählen uns Vicky und Daniel ihre Liebesgeschichte. Wie haben sie sich kennengelernt, was waren die Highlights ihrer Hochzeit? Hier erfahrt ihr es!

Weiterlesen »

„Zwei bezahlen, eins spendieren“

Weihnachten, das Fest der Liebe, naht mit großen Schritten. Passend dazu haben engagierte Eichstätterinnen und Eichstätter nun ein großes Solidaritätsprojekt ins Leben gerufen. Die Aktion „FürEInander“ basiert auf dem Motto „Zwei bezahlen, eins spendieren“ und läuft die gesamte Adventszeit hindurch.

Weiterlesen »

„Ich habe schon mein ganzes Leben kämpfen müssen!“

Endo-was? Endometriose ist eine chronische, entzündliche Erkrankung, bei der sich Gebärmutterschleimhaut-ähnliches Gewebe im Körper ansiedelt und dort zu Entzündungen und Verwachsungen führt. Dabei können Organe beschädigt und durch sie allerlei Symptome hervorgerufen werden. Diese sind von Person zu Person unterschiedlich stark ausgeprägt oder kommen gar nicht vor, was eine Diagnose so schwierig macht. Eine Betroffene erzählt ihre Geschichte.

Weiterlesen »

Chillen, chatten, Zeit totschlagen

Kinder durch die Pubertät zu begleiten, kann für die ganze Familie eine harte Belastungsprobe sein. Kann, muss aber nicht. Sandra Lindermeier begleitet Eltern in dieser Phase der Entwicklung auf dem Weg durch die Pubertät. Im Interview verrät sie mehr über ihren Job.

Weiterlesen »

Ab aufs Eis!

Die Eisarena ist zurück! Jung und Alt ziehen ihre Kreise, während andere ihr Geschick beim Eisstockschießen versuchen. Dieses winterliche Treiben ist endlich wieder auf dem Paradeplatz zu beobachten, wenn die 450 Quadratmeter große Kunststoff-Eisfläche die Besucherinnen und Besucher von nah und fern einlädt.

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Scroll to Top