Bunt und laut - trotz Krise

Fotos: Sebastian Birkl

Etwas anders als geplant fiel der diesjährige Ingolstädter Christopher Street Day aus: Bunte Party – verteilt auf zwei Locations – statt bunter Straßenzug. Der Grund, einmal mehr: Corona. Die Stimmung war trotz Hygiene-Regeln ausgelassen.

Der erste Ingolstädter Christopher Street Day im vergangenen Jahr war auf Anhieb ein Erfolg. Über 1000 Teilnehmer beteiligten sich am bunten Straßenzug durch die Schanz. Dieses Jahr ist alles anders, viele CSDs fielen aus, in Ingolstadt entschied man sich für eine CSD-Party, verteilt auf zwei Locations. Den musikalischen Auftakt im Reduit Tilly machte die Band Flaming Fenix. Von der Nervosität, wie noch in unserem Interview diese Woche angesprochen, war nichts mehr zu merken. Toller Auftakt nach langer Pause (erst freiwillig, dann unfreiwillig). Es war schon dunkel, als Drag Queen Bella Donna auf die Bühne sprang und den rund 180 Gästen (mehr waren auf dem Gelände zeitgleich nicht erlaubt) ordentlich einheizte. Bis zum Ende des Abends legte DJ Teekanne auf. In der Exerzierhalle war DJ Patrice P der musikalische “Alleinunterhalter”.

UFO, Rakete, Aliens & Astronaut: Heidis Luftballonskulpturen sorgten, wie auch schon im vergangenen Jahr, für den extra bunten Farbkleckser in einer sowieso durch und durch bunten Veranstaltung.

Und jetzt: Viel Spaß mit unserer Bildergalerie 😉

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Scroll to Top