My Legacy

DJ, Produzent & Inhaber des Labels Soulful Legends Group: Brian ist seit Jahrzehnten im Musik-Business | Foto. TWISM

Unter seinem Künstlernamen TWISM hat er als DJ die Top-Spots dieser Welt mit seinen Beats zum Beben gebracht. Jetzt ist der gebürtige US-Amerikaner Brian in Ingolstadt angekommen. Mit einer DJ Academy will er sein Vermächtnis an den Nachwuchs weitergeben.

Brian, seit über 30 Jahren bist du schon DJ und Produzent. Lass uns einmal ganz an den Anfang zurückgehen: Wie hast du deine Liebe zur Musik entdeckt?
Definitiv liegt die „Schuld“ bei meinem Opa. Er hat mich zur Musik gebracht. Oft hat er mich in den Plattenladen seines besten Freundes nach Hollywood mitgenommen, dort hatte ich schon sehr früh unbewusst Kontakt mit den großen Stars, weil sie in dem Laden ihre Platten promoteten. Ich hatte damals als Kind natürlich keine Ahnung, wie „groß“ sie waren… Mich hat das alles aber so fasziniert, dass ich innerhalb kürzester Zeit der Musik verfallen war und wie man sieht – es immer noch bin.

Gibt es in deiner Art Musik zu machen einen persönlichen Style?
Mein persönlicher Style ist House Music, wobei ich genre-übergreifend alle House-Music-Styles spiele und produziere, wie Soulful, Funky, Disco & Vocal House.

Du hast bereits mit einigen der größten Stars der Musikindustrie zusammengearbeitet, darunter Aretha Franklin, Stevie Wonder, George Michael und Snoop Dogg. Gibt es ein spezielles Erlebnis mit einem Superstar, an das du gerne zurückdenkst?

Da gibt es eigentlich unendlich viele. Aretha war buchstäblich wie eine dritte Oma für mich.

Wir haben gemeinsam an sehr vielen unterschiedlichen Projekten gearbeitet und immer wieder Hits produziert – und mit George Michael war’s einfach immer nur witzig…

Du hast auch schon als DJ in der berühmt-berüchtigten Playboy Mansion aufgelegt. Wie verrückt geht es dort wirklich zu?

Ich war der Resident-DJ der Playboy Mansion in Beverly Hills und ja, jede Party in der Playboy Mansion war definitiv crazy and out of control! Way beyond your imagination…

Hast du Hugh Hefner persönlich kennengelernt?
Ja, ich habe „Hef“ persönlich kennengelernt. Wir waren sehr gut befreundet. Er war es, der mich als Resident-DJ haben wollte und eingestellt hat. Wie er so war? Er war sehr respektvoll, witzig, immer gut drauf, aber Hugh Hefner war eben Hugh Hefner.

Through and through a true gentleman and legend.

Du hast viele Jahre an den Top-Spots der Party-Szene aufgelegt, u.a. in Ibiza. Wie ist dein Blick als DJ auf die aktuelle Corona-Situation? Übervolle Tanzflächen und ausgelassene Partys wird es vorerst nicht geben. Fehlt dir das?
Tja, natürlich ist es shit. Besonders, wenn man von 100 auf 0 “runterreduziert” und einem somit die Existenz genommen wird. Wenn Bookings gestrichen werden und jedem in meiner Branche das Einkommen fehlt… Übervolle Tanzflächen und ausgelassene Partys wird es garantiert so schnell nicht wieder geben. Aber klar fehlen sie einem, besonders wenn man eigentlich konstant weltweit auf Tour ist, so wie ich es normalerweise bin… We all have to keep the faith, dass alles wieder gut wird und wir bald wieder gemeinsam ausgelassen und ohne Einschränkungen feiern können.

In der Zwischenzeit bringe ich euch den Club nach Hause mit Livestreams und meiner LEGACY Radio Show!

Seit kurzem legst du jeden Montag von 19-21 Uhr bei Radio Galaxy auf. Was erwartet die
Hörer in diesen beiden Stunden?

Richtig, seit Anfang Dezember gibt es die LEGACY Radio Show bei Radio Galaxy Ingolstadt. Jeden Montag habe ich in der ersten Stunde der Show das Beste aus Soulful, Funky, Disco & Vocal House im Gepäck, dazu aktuelle Releases und Interviews mit internationalen Artists und VIPs aus Film & Fashion – die in der Vergangenheit auch schon mit Musik zu tun hatten. In der zweiten Stunde gibt es immer einen Live-Mix von mir oder einen exklusiven Guest-Mix von einem meiner Show-Gäste.

Hat es dich wegen deines Engagements bei Radio Galaxy nach Ingolstadt verschlagen oder warum bist du hierher gekommen?
Gute Frage… Natürlich der Liebe wegen.

Aktuell planst du eine DJ Academy namens “LEGACY” gemeinsam mit deiner Verlobten Mona. Wie kam es zu diesem Entschluss?
Nachdem die Familienplanung in Ingolstadt in vollem Gange ist, ich deshalb nicht mehr so oft wie früher auf Tour sein werde und ich meine LEGACY (“mein Vermächtnis”) weitergeben möchte, haben wir uns dazu entschlossen, die DJ Academy zu gründen. Die Nachwuchstalente aus Ingolstadt und der Region bekommen damit die Möglichkeit, „hands on“ von einem international etablierten DJ zu lernen.

Außerdem werden mehrere internationale DJs als Gast-Dozenten den Unterricht mit ihrem Knowhow begleiten und ihre Tipps, Tricks und Erfahrungen an die Schüler weitergeben.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von soundcloud.com zu laden.

Inhalt laden

Welche Zielgruppe wollt ihr ansprechen?
Eigentlich jeden… Girls and boys von 6 bis 99 Jahre, die sich fürs Auflegen interessieren.

Was bietet ihr an?
Wir bieten, sobald es uns die aktuelle Situation erlaubt, bspw. Schnupperkurse, sowie Gruppen- und full-intensive Einzelunterricht an – um das DJ’ing von der Pike auf zu lernen.

Wo wird der Standort der DJ Academy sein? Oder läuft alles virtuell?
In Ingolstadt, live – nicht virtuell. Es mag vielleicht “nice” sein YouTube-Videos für Tipps anzuschauen, aber ich bin der Meinung, dass ein reales „one-to-one” notwendig ist, um den richtigen Vibe und eine Verbindung mit der Musik des DJs zu schaffen.

Brauchen Interessierte ein eigenes DJ-Equipment?
Nein. Wir stellen unseren Schülern im Unterricht das absolut neueste DJ-Equipment in der Academy zur Verfügung, das auch international in den Clubs und auf Festivals professioneller Standard ist.

Ab wann soll die Academy starten?
Sobald wie möglich. Wir können es kaum erwarten! Voraussichtlich Mitte 2021. Wer Interesse hat, folgt uns am besten jetzt schon auf Instagram. Über @mylegacy.in findet ihr alle aktuellen Infos & mehr.

Schutzschild aktiviert

Vor drei Wochen ließ sich espresso-Redakteur Sebastian mit Astrazeneca impfen. Wie er auf die Impfung reagierte und was sich sonst noch geändert hat, berichtet er hier.

Weiterlesen »

„Wir müssen über die Globalität der Probleme nachdenken“

Wie sind die Menschen früher mit Seuchen umgegangen und was können wir daraus lernen? Der Pfaffenhofener Schriftsteller Steffen Kopetzky erzählt in seinem neuesten Roman Monschau von einem der letzte Pockenausbrüche in Deutschland. Und malt dabei ein lebhaftes Bild von den 60er-Jahren in Deutschland, einer Zeit zwischen Aufbruchstimmung, Wirtschaftswachstum und Vergangenheitsbewältigung.

Weiterlesen »

Ingolstadt im Leerlauf

Die eine Leere mit einer anderen bekämpfen. Das hat sich das Altstadttheater mit einem Projekt zum Ziel gemacht. Mit „Leerelos“ soll neues Leben in die Schaufenster der Ingolstädter Leerstände einziehen. Auch die Kommunalverwaltung reagiert, um die Innenstadt zu beleben: die Parkgebühren werden gesenkt.

Weiterlesen »

„Schon nach der ersten Reise nach China war ich verliebt“

Wie fühlt es sich an, in China zu leben? In diesem Land der Superlative, das sich rasant entwickelt und mittlerweile schon über 1,4 Milliarden Menschen beherbergt? Elena Christmann hat 10 Jahre lang in China gewohnt und gearbeitet, sie hat das Land und die Menschen kennengelernt. Im espresso-Interview berichtet sie von ihren Erlebnissen und räumt mit dem ein oder anderen Vorurteil auf.

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Scroll to Top