Suche
Close this search box.

Das Rätsel der Tintenfische

Home » Das Rätsel der Tintenfische

Das Rätsel der Tintenfische

Fotos: Dinosaurier Museum Altmühltal

Ausstellung “Ammonite Masterpieces” startet im Dinosaurier Museum Altmühltal

Es ist das Ausstellungs-Highlight des Jahres: Das Dinosaurier Museum Altmühltal zeigt in einer einzigartigen Sonderschau mehr als 120 der besten Ammoniten aus aller Welt. Viele der faszinierenden Urzeitwesen sind erstmals in Deutschland zu sehen.

Die Tintenfische beherrschten mehr als 350 Millionen Jahre lang die Ozeane, bevor sie, zeitgleich mit den Dinosauriern, ausstarben. Die einmalige Fossilien-Schau startete am 16. Mai 2024. “Erstmals erfahren diese stillen Stars die Wertschätzung, die ihnen zusteht”, sagt Musemsgründer und Ausstellungsmacher Raimund Albersdörfer. “’Ammonite Masterpieces’ ist eine Verneigung vor diesen ganz besonderen Lebewesen, die zu den bekanntesten und gleichzeitig geheimnisvollsten Tieren der Urzeit gehören.”

Paläontologe Albersdörfer hat die Top-Ammoniten in jahrelanger Zusammenarbeit mit dutzenden renommierten Sammlern zusammengetragen. Die Fundorte der Exponate reichen von der Schwäbischen Alb bis Madagaskar, von Australien bis Marokko. Ein spezieller Bereich in der Ausstellung widmet sich Funden aus der Umgebung des
Dinosaurier Museums Altmühltal.

“Jeder von uns hat schon mal einen versteinerten Ammoniten gesehen oder in der Hand gehalten. Es ist der direkte Bezug der Menschen zu diesen Jahrmillionen alten Lebewesen, die Ur-Tintenfische so besonders macht. Für viele sind Ammoniten der Einstieg in die Welt der Fossilien. Die Vielfalt ist riesig: Es gibt etwa 40.000 verschiedene Arten, von Stachelträgern bis zu tonnenschweren Giganten, von bowlingkugelförmigen bis zu spiralförmigen Ammoniten.”

Ergänzend zur Ausstellung erscheint das Buch “Ammonite Masterpieces” von Raimund Albersdörfer und Kristin Erdmann. Auf mehr als 400 großformatigen Seiten dokumentieren die Autoren wissensreich, unterhaltsam und bildprächtig die Faszination und Schönheit der Ammoniten. Der Fotoband kostet 86 Euro. Kleine Ausstellungsgäste können Theorie und Praxis vereinen: neben der Museumshalle mit Exponaten und packenden Geschichten dürfen sie in der 600 Quadratmeter großen Mitmachhalle selbst mit Hammer und Meißel Ammoniten aus dem Gestein klopfen.

Die Ammoniten-Sensationen passen gut zu den weiteren urzeitlichen Museums-Highlights: Im Dinosaurier Museum Altmühltal finden sich bereits “Little Al”, das Originalskelett des jüngsten jemals gefundenen Allosaurus, sowie “Rocky”, das weltweit einzige Skelett eines jugendlichen Tyrannosaurus Rex. Beide zählen zu den Publikumsmagneten des 2016 gegründeten Museums.

ÖFFNUNGSZEITEN
ganzjährig (ausgenommen an Ruhetagen sowie am 24. und 25.12..) ab  9 Uhr (Sommersaison) bzw. 10 Uhr (Wintersaison). Weitere Informationen unter dinosauriermuseum.de

Weitere Themen

Two & a half girls

Ganz großes Kino: Wir haben den Schauspieler Daniel Christensen und die Schauspielerinnen Klara und Maria Wördemann im Hotel Provocateur in Berlin getroffen. Eine ganz private Partynacht – zwischen Lack und Leder, Glitzer und Federn, Gin und lauter Musik, einer Kamera und unrasierten Männerbeinen. Eine Begegnung.

Weiterlesen »

Nach dem Hochwasser: Public Viewing am Donaustrand?

War da was? Das Hochwasser überspülte den kompletten Donaustrand. Der Pegel ist mittlerweile zwar wieder deutlich zurückgegangen, aber bereits am Freitag findet das Auftaktspiel der EM 2024 statt. Ein Problem für das dort geplante Public Viewing?

Weiterlesen »

Zurück nach München

Die Katze ist aus dem Sack: Oberbürgermeister Christian Scharpf will sein Amt vorzeitig aufgeben, um zurück nach München wechseln zu können. Es kommentiert espresso-Redakteur Sebastian Birkl.

Weiterlesen »

„Als Vater habe ich mich oft gefragt…“

Kein „Karrieresprungbrett“, sondern in erster Linie private Gründe – so argumentiert Oberbürgermeister Christian Scharpf die Absicht, sein Amt vorzeitig aufgeben zu wollen, um den Posten des Wirtschaftsreferenten in München annehmen zu können. In einer persönlichen Erklärung wendet er sich heute an die Ingolstädterinnen und Ingolstädter. Wir halten diese Erklärung im Wortlaut fest.

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Nach oben scrollen