Abschied eines Möbel-Giganten

ANZEIGE

Großer Abverkauf im Einrichtungshaus Kramer in der Steinheilstraße 1 in Ingolstadt

Alles begann mit einem Küchenstudio, das Josef Kramer im August 1973 in der Kupferstraße in Ingolstadt gründete. Bereits fünf Jahre später wurde es für das Unternehmen in der Altstadt zu eng – ein Neubau musste her.

Josef Kramer folgte dem Ruf ins Gewerbegebiet Südost und errichtete dort auf 2.500 Quadratmetern ein modernes Einrichtungshaus, das alles bot, was der Mensch zum Modernen Wohnen braucht. Mit seinen namhaften internationalen Designherstellern entwickelte sich das Einrichtungshaus Kramer schnell zu einer der Top-Adressen in Deutschland. Bis heute zieht es die Menschen aus allen Himmelsrichtungen nach Ingolstadt, um dem Einrichtungshaus einen Besuch abzustatten.

Umso bedauerlicher ist es, dass das Einrichtungshaus jetzt, nach über 50 Jahren Unternehmensgeschichte, seine Pforten schließt. Das sehen nicht nur die vielen Stammkunden so. Auch Geschäftsführer Werner Kramer, der das Unternehmen 2009 von seinem Vater übernommen hat, fällt der Schritt nicht leicht. Es seien persönliche Gründe, die ihn dazu veranlasst haben, einen Schlussstrich zu ziehen, erzählt der 51-Jährige. Er habe aber bereits neue Pläne und blicke zuversichtlich in die Zukunft. Welche Pläne genau, das möchte er noch nicht verraten, doch so viel steht fest: Wir werden wieder von ihm hören. Und auch das Gebäude weiß sich in sicheren Händen. Ein Nachmieter steht bereits fest.

Wer sich noch hochwertige Möbel aus dem großen Sortiment sichern möchte, der sollte jetzt schnell sein. Ein Großteil ist schon verkauft. Doch mit etwas Glück kann man noch einige Schnäppchen finden. Der Abverkauf läuft noch bis 9.11.2020.

Kramer Einrichtungen
Steinheilstraße 1
85053 Ingolstadt
Telefon 0841 62 33 90
Mail info@kramer-einrichtungen.de
www.kramer-einrichtungen.de

Vom Sandkasten ins Standesamt

Als Sabrina und Fabian ein Paar wurden, wussten sie nicht, dass sie sich schon im Kindergarten nahestanden. Erst alte Fotos weckten die Erinnerungen. Aus der Kindergartenfreundschaft wurde die große Liebe. Und die große Liebe verdient eine Hochzeit im großen Stil – so groß es aktuell eben möglich ist.

Weiterlesen »

Schaufensterln mit dem Christkind

Was macht man am ersten Advent? Klar, das erste Türchen des Adventskalenders wird geöffnet. Und wer wäre dafür besser geeignet als Christkind Celina? Sie öffnete heute in einem Schaufenster in der Milchstraße Türchen Nummer 1 des IN CITY Innenstadtkalenders. Das war heute aber nicht der einzige Einsatz des Christkinds. Wenig später ging es weiter zur Sparkasse, um dort das erste Gewinnerfoto des beliebten Kindermalwettbewerbs zu enthüllen. Täglich kommt im sogenannten Kulturschaufenster ein weiteres Gewinnerfoto hinzu. Ohne Christkind, dafür mit jeder Menge Kunst werden Schaufenster hingegen in Rohrbach bestückt.

Weiterlesen »

Oh, Tannenbaum!

Weihnachtlicher könnte eine Torte wohl kaum aussehen: DIESE PISTAZIEN SCHOKO MARZIPAN TORTE VON DESIGN TORTEN DEWALD bringt mit vielen liebevollen Details Kinderaugen zum Leuchten!

Weiterlesen »

Backe, backe Kuchen

Plätzchen oder Torte, was darf es sein? Beides! Diese weihnachtliche Mandeltorte vom Café Flamingo aus Pfaffenhofen sieht nicht nur schön aus, sondern schmeckt auch furchtbar lecker saftig – Das ist Weihnachten auf der Zunge! Kuchenbäckerin Irmi liebt es zu backen. Sie verrät uns das Rezept. Wer es zur Weihnachtszeit lieber ruhig angeht, der kann diese oder andere Torten auch beim Café Flamingo in Pfaffenhofen bestellen.

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Scroll to Top