Streifzug im Blumenparadies

Ein alter Kleiderbügel dient als Aufhängung - gesehen im "gebrauchten" Garten | Fotos: Sebastian Birkl

Auf der Landesgartenschau Ingolstadt gibt es viel zu entdecken. Wir waren diese Woche auf Streifzug und haben euch eine Foto-Galerie mitgebracht.

Das Thema Nachhaltigkeit zieht sich wie ein roter Faden durch das Gartenschaugelände – so auch im Themengarten der Firma Fiedler aus Großmehring. Für den rund 215 m² großen Garten wurden hauptsächlich Produkte aus der Region verwendet, um die Transportwege möglichst kurz zu halten.

Die standortgerechte Bepflanzung mit Stauden und Gehölzern bietet Nahrung für Insekten und Menschen. Ein Teil der Fläche wird als Obst-, Gemüse- und Kräutergarten genutzt. Über einen kleinen Weg geht es in eine kleine atmosphärische Kuppel mit Sitzplatz und zwei Skulpturen. Als wir vor Ort waren, blitzte gerade die Sonne durch die dichte Wolkendecke in die Kuppel hinein. Die Lichtstrahlen trafen das Gesicht einer der Skulpturen – der Eindruck entsteht, als würde sie die einfallende Sonne genießen.

BLUMENPARADIES

Man lebt immer zweimal

Der „gebrauchte“ Garten ist eine echte Augenweide. Sattes Grün wird hier durchbrochen von vielen kleinen blühenden Farbtupfern. Hier wächst alles dicht an dicht. Und mittendrin: erhalten Gegenstände ein zweites Leben. Aus Kellern, Dachböden und alten Schuppen wurden sie geborgen und bekommen hier eine zweite Chance.

Das spart Ressourcen, Frachtwege entfallen beim Neukauf und die Qualität der gebrauchten Utensilien von einst ist meist bis heute unerreicht.

Hier trifft das bemalte Fahrrad von Oma auf moosige Tontöpfe und die Zinkwanne auf Frühbeet-Scheiben und Klinkersteine aus der Altstadt. Die blühenden Stauden verbinden alle Materialien harmonisch miteinander.

Weitere Eindrücke von der Landesgartenschau in Ingolstadt

Weitere Themen

My (big fat) greek wedding

In diesem Monat erzählen uns Vicky und Daniel ihre Liebesgeschichte. Wie haben sie sich kennengelernt, was waren die Highlights ihrer Hochzeit? Hier erfahrt ihr es!

Weiterlesen »

„Zwei bezahlen, eins spendieren“

Weihnachten, das Fest der Liebe, naht mit großen Schritten. Passend dazu haben engagierte Eichstätterinnen und Eichstätter nun ein großes Solidaritätsprojekt ins Leben gerufen. Die Aktion „FürEInander“ basiert auf dem Motto „Zwei bezahlen, eins spendieren“ und läuft die gesamte Adventszeit hindurch.

Weiterlesen »

„Ich habe schon mein ganzes Leben kämpfen müssen!“

Endo-was? Endometriose ist eine chronische, entzündliche Erkrankung, bei der sich Gebärmutterschleimhaut-ähnliches Gewebe im Körper ansiedelt und dort zu Entzündungen und Verwachsungen führt. Dabei können Organe beschädigt und durch sie allerlei Symptome hervorgerufen werden. Diese sind von Person zu Person unterschiedlich stark ausgeprägt oder kommen gar nicht vor, was eine Diagnose so schwierig macht. Eine Betroffene erzählt ihre Geschichte.

Weiterlesen »

Chillen, chatten, Zeit totschlagen

Kinder durch die Pubertät zu begleiten, kann für die ganze Familie eine harte Belastungsprobe sein. Kann, muss aber nicht. Sandra Lindermeier begleitet Eltern in dieser Phase der Entwicklung auf dem Weg durch die Pubertät. Im Interview verrät sie mehr über ihren Job.

Weiterlesen »

Ab aufs Eis!

Die Eisarena ist zurück! Jung und Alt ziehen ihre Kreise, während andere ihr Geschick beim Eisstockschießen versuchen. Dieses winterliche Treiben ist endlich wieder auf dem Paradeplatz zu beobachten, wenn die 450 Quadratmeter große Kunststoff-Eisfläche die Besucherinnen und Besucher von nah und fern einlädt.

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Scroll to Top