Suche
Close this search box.

Der Zeitreisende

Home » Der Zeitreisende

Der Zeitreisende

Fotos: Tobias Pfaller - pfaeff.photosport

Der Ingolstädter Fotograf TOBIAS PFALLER alias pfaeff.photosport liebt den Retro-Stil. Mit espresso teilt er seine Lieblingsbilder – und ein paar kleine Geheimnisse.

Als Kind der 90er hat er damals von seinen Eltern seine erste Kamera geschenkt bekommen. Eine Olympus „Point and Shoot“. Damit hat Tobias Pfaller – Spitzname Pfäff – auch seine ersten Erfahrungen mit der Fotografie gemacht. „Diese Kamera habe ich immer noch. Sie hat ihren Wert bereits verdreifacht und ist bei mir auch noch regelmäßig im Einsatz. Die analoge Fotografie hatte ja in den letzten Jahren eine regelrechte Renaissance und ich nutze sie oft als Ergänzung, wenn es zum Stil eines Projektes passt. Leider ist dieses Thema schon wieder am Abklingen, da Filme utopische Preise erreicht haben und wir mittlerweile mit Entwickeln und Scan bei deutlich über einem Euro pro Bild liegen.“ Zusammen mit Michael Wittmann hat er das Introuble049 Magazin (Instagram: @Introuble049) ins Leben gerufen. Hier widmen sich die beiden Fotobegeisterten ausschließlich der analogen Fotografie und veröffentlichen auch gerne Bilder von anderen Fotograf*innen. Durch Workshops und Tutorials hat sich Tobias Pfaller weitergebildet, „um die nötigen technischen Dinge zu erlernen und auch um mal andere Herangehensweisen kennen zu lernen.“ Durch die Liebe zum Kino und den Blick fürs Detail hat er zu einem originellen Bildlook gefunden. Am meisten Spaß machen ihm Fashion-Shootings und Werbe-Kampagnen. „Ich kümmere mich dabei auch gerne um die komplette Produktion. Hier kann man sich kreativ am besten austoben und einzigartige Konzepte entwickeln und umsetzen. Vom Location-Scouting über die Technik bis hin zu den Models organisiert er gerne alles selbst. „Es ist natürlich von großem Vorteil, dass ich hier über ein sehr gutes Netzwerk verfüge und deshalb auch immer sehr spontan agieren kann“, erzählt er. Sein Steckenpferd? Mode, verschiedene Subkulturen, Design, Magazine. „Ich verfolge auch mal die ein oder andere Fashion Show um aktuelle Trends in meinen Bildern zu vermitteln“, gibt er zu. Geht ein Mann der Mode auch gerne ausgiebig shoppen? „Ich gehe ziemlich gerne shoppen, vor allem in kleinen Boutiquen in Ingolstadt und Berlin. Meine Freundin sagt immer ich bin `ne kleine Shoppingqueen!“

Point & Shoot

Überfall: Im Ulla Johnson Kleid in der Dönerbude. Mode von Zenit, Ingolstadt Foto: pfaeff.photosport

MEIN EMOTIONALSTES BILD
Diese Bilderserie mit Model Sophia und Fashion von Zenit war wohl eine der emotionalsten. Wir sind mit verschiedenen High-Fashion-Kleidern durch das vorweihnachtliche Ingolstadt
gezogen. Dabei haben wir wohl bei vielen Passanten positive aber auch teilweise negative Emotionen und Reaktionen hervorgerufen. Während des Fotografierens und dann auch nochmal mit den fertigen Bildern. Sophia / Model und Theaterwissenschaftlerin aus Ingolstadt / 2022

Max & The Vagabonds

MEIN LIEBLINGSBILD Oussema, Musiker aus Ingolstadt  / 2023

Beim Bandshooting mit Max Rogue and the Vagabonds entstand eines meiner Lieblingsbilder (oben) und das wohl „leckerste“ Bild, das ich bisher gemacht habe (unten). An den Bildern mag ich besonders die Farben, die so schön oldschool wirken.

MEIN LECKERSTES BILD MAX, MUSIKER AUS INGOLSTADT / 2023

DAS BILD MIT DEN MEISTEN LIKES
Dieses Bild hat bei mir auf Instagram mit Abstand die meisten Likes bekommen. Über 500 sogar. Was mit Sicherheit auch an der guten Reichweite des Models lag. Jess / Tänzerin aus Ingolstadt / 2021

EIN BILD AUS MEINER LIEBLINGSSTADT
Im Urlaub fotografiere ich gerne mit analogen Kameras. Ich empfinde das immer als eine kleine Zeitreise, wenn man dann Zuhause gespannt auf seine Urlaubsbilder wartet. Das mochte ich früher schon immer sehr gerne. So ist auch dieses Bild 2021 vor einem kleinen Fischrestaurant in der Altstadt von Neapel entstanden. Das ist meine Lieblingsstadt. Zum Fotografieren und auch zum Urlaub machen. Nichts ist chaotischer, aufregender, verrückter, geheimnisvoller und italienischer als Napoli.

Woher der Name pfaeff.photosport? „Am liebsten mache ich Shootings draußen in der Stadt oder auch in der Natur, an interessanten Orten. Dabei musste ich schon oft widrige Wetterbedingungen meisterne oder auch mal mehrere Models mit wechselnden Outfits innerhalb von zwei Stunden fotografieren. Das ist manchmal richtiger Sport.“ Pläne für die Zukunft? „Ich würde gerne zusammen mit ein paar anderen Ingolstädter Fotograf*innen eine Ausstellung organisieren.“

Terminvereinbarung: Instagram: @pfaeff.photosport
Mail: hallo@pfaeff.de
Website: www.pfaeff.de

Weitere Themen

Wie konkret ist die Gegenwart?

Die Luft ist raus im MKK. Das gilt aber natürlich nur für die Luftballons, die noch bis vor kurzem in der Martin-Creed-Ausstellung das Erdgeschoß in ein gelbes Meer verwandelten. Anlässlich des 100. Geburtstags des Begriffs Konkrete Kunst wird nun seit Ende März in einer neuen Ausstellung die Aktualität dieser Kunstrichtung auf den Prüfstand gestellt – mit viel frischem Wind.

Weiterlesen »

„Ich war ein Treppenwitz und mein Büro ein Taschentuch“

Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller liest im Rahmen der Literaturtage am 04. Mai in Ingolstadt. Ein Blick in ihre Vita lässt einen staunend zurück. Ende der 70er Jahre setzt der rumänische Geheimdienst sie unter Druck: Herta Müller soll Spitzel werden. Sie weigert sich – mit Mitte 20.

Weiterlesen »

„Wir müssen wachsam sein“

Auf Initiative von Ingolstadts Oberbürgermeister Christian Scharpf entsteht ein neues Bündnis für Demokratie, Toleranz und Vielfalt. Vereine, Unternehmen, Hochschulen, Kirchen, Gewerkschaften, Jugend- und Wohlfahrtsverbände sowie demokratische Parteien sollen ein Teil davon werden.

Weiterlesen »

Mit Bärlauch den Auwald schmecken!

Am Sonntag, den 07.04.2024, bietet das Auenzentrum Neuburg-Ingolstadt und die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes Neuburg-Schrobenhausen von 14 Uhr bis 16 Uhr eine Wanderung durch den Auwald zum Thema Bärlauch an.

Weiterlesen »

Into The Wild

Hiking the Appalachian trail ruined my life – but in a good way. Als Fabian Eisinger diesen Spruch zum ersten Mal liest, findet er ihn witzig. Jetzt versteht er ihn voll und ganz. Er hat ihn verinnerlicht.

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Nach oben scrollen