Suche
Close this search box.

Public Viewing zur EM 2024 in Ingolstadt

Home » Public Viewing zur EM 2024 in Ingolstadt

Public Viewing zur EM 2024 in Ingolstadt

Foto: Adobe Stock / MH

Wo kann man in Ingolstadt die Spiele der EM 2024 schauen?

Vom 14. Juni bis 14. Juli dreht sich mal wieder alles um die schönste Nebensache der Welt: Fußball. Ob im Freien am Donaustrand oder in der stilvollen Pianobar des Maritim Hotels, Fußballfans werden auf jeden Fall ein geeignetes Plätzchen finden. Ein wirklich großes Public-Viewing-Event wie früher am Rathausplatz wird es aber wohl nicht geben.

DONAUSTRAND

Der Vatertag war gleichzeitig der Startschuss für die neue Saison (und den neuen Betreiber) des Donaustrands. Fußballfans wird’s freuen: die einzigartige Location mit Blick auf Donau und Neues Schloss wird auch zur EM 2024 zum Public-Viewing-Hotspot. Auf einer großen Leinwand werden alle Spiele übertragen. Drinks und Snacks gibt es natürlich ebenfalls vor Ort.

HOTEL MARITIM

Wer es etwas kühler mag, findet in der klimatisierten Pianobar des Maritim Hotels die richtige Indoor-Location. Diese verwandelt sich während der Fußball-EM in eine lebendige Sportbar. Auf mehreren Bildschirmen werden zunächst die Spiele der deutschen Nationalmannschaft übertragen, ab dem Viertelfinale dann auch alle anderen Spiele. Leckere Drinks vom erfahrenen Barteam kontern den Durst, eine vielfältige Snack-Karte (inklusive EM-Special) lässt dem kleinen Hunger zwischendurch keine Chance.

SONNEN PLAZA

Sonnen Plaza? Das dürfte aktuell noch den wenigsten ein Begriff sein. So nennt sich die neue Open Air Lounge vor dem Kavalier Dalwigk (Nicht zu verwechseln mit der sogenannten Sommer Lounge auf dem Kavalier Dalwigk. Dort steht noch nicht fest, ob EM-Spiele übertragen werden). Die Sonnen Plaza befindet sich damit in unmittelbarer Nähe zum Maritim Hotel mit der Indoor-Location. Im Rahmen eines umfangreichen Programms wird der Betreiber auch Spiele der EM 2024 übertragen, wie einem kurzen Video auf Instagram zu entnehmen ist. Die Sonnen Plaza ist vom 21. Juni bis 21. Juli geöffnet.

THEATERZELT AM THEATERPLATZ

Fußball und Theater? Das geht! Manchmal ist es sogar recht deckungsgleich. Die Inszenierung »Wir im Finale« der Theaterakademie August Everding wird bei den Bayerischen Theatertagen in Ingolstadt gezeigt (Donnerstag, 30. Mai). Das Thema: eine reformbedürftige Nation, die verzweifelt im Fußball nach ihren Tugenden sucht. Darüber hinaus outet sich das Stadttheater Ingolstadt als großer Fußballfan und überträgt das Eröffnungsspiel der EM 2024 in München zwischen Deutschland und Schottland (14.06.24, 21 Uhr) live auf einer großen Leinwand im Theaterzelt vor dem Stadttheater.

RATHAUSPLATZ?

Das Sommermärchen zur WM 2006 bleibt unvergessen. Das liegt sicherlich auch daran, dass das Massenphänomen Public Viewing in diesem Jahr seine Geburtsstunde erlebte. Der Ingolstädter Rathausplatz platzte aus allen Nähten, Deutschland spielte ein tolles Turnier, schied im Halbfinale leider gegen Italien aus und Fußballlegende Zinedine Zidane verabschiedete sich im Finale unrühmlich mit einem Kopfstoß von der Weltbühne. Szenen, die sich wohl für immer in die Köpfe von Millionen Fußballfans gebrannt haben dürften.

Doch Nostalgie hilft selten und auch in diesem Jahr wird es wohl kein Public Viewing auf dem Rathausplatz oder irgendeinem anderen größeren Areal der Stadt geben. „Beim Ordnungsamt der Stadt Ingolstadt hat sich bislang noch kein Veranstalter gemeldet, der ein größeres Public Viewing auf öffentlichem Grund plant“, erklärt der Pressesprecher der Stadt Ingolstadt dazu auf espresso-Anfrage. Man gehe davon, dass Public Viewing „wieder dezentral in vielen Gaststätten angeboten werden wird“.

Der FC Ingolstadt plant keine Public-Viewing-Events.

GASTRONOMIE

Sicherlich werden zahlreiche Gastronomiebetriebe die Spiele der EM 2024 zeigen. Glücklicherweise können die Spiele in den späteren Abendstunden im Freien öffentlich übertragen werden. Das hat das Bundeskabinett mit der „Public Viewing Verordnung“ beschlossen. Sie gibt Kommunen die Möglichkeit, über 22 Uhr hinaus Public-Viewing-Veranstaltungen zu genehmigen und damit Ausnahmen von den sonst üblichen Lärmschutzstandards zuzulassen (rund die Hälfte der Spiele beginnt erst um 21 Uhr).

Um die bundesweite Ausnahmeregel nutzen zu können, müssen Gastronomiebetriebe einen schriftlichen Antrag bei der Stadt Ingolstadt stellen.

Die Liste wird laufend aktualisiert. Locations gerne melden an info@espresso-magazin.de

Weitere Themen

Ingolstadt erleben

Ingolstadt hat eine reichhaltige Geschichte, die nicht nur für Touristen interessant ist. Im Mai gibt es bei allerlei Führungen viel zu entdecken.

Weiterlesen »

Der Sonntag ist zum Shoppen da

Am 26. Mai findet von 13 bis 18 Uhr ein verkaufsoffener Sonntag in der Ingolstädter Innenstadt statt. Neben verschiedenen Mitmachaktionen und Informationsständen laden die Einzelhandelsgeschäfte in der Altstadt zum Bummeln und Einkaufen ein.

Weiterlesen »

Bibelkraut & Zauberpflanzen

Im Arzneipflanzengarten des Deutschen Medizinhistorischen Museums wächst allerhand. Vom Bibelkraut bis zu Zauberpflanzen aus der Welt von Harry Potter. Zwei spannende Führungen erwarten die Besucher*innen.

Weiterlesen »

Der Anstich in Bildern

Zwei Schläge. Nicht mehr, nicht weniger, benötigte Oberbürgermeister Christian Scharpf für den Anstich des ersten Fasses. Seit Freitag läuft das Bier, die Zuckerwatte dreht sich, beim Autoscooter kracht es, am Riesenrad geht es hoch hinaus. Für espresso fotografierte Kajt Kastl den Auftakt.

Weiterlesen »

Das Rätsel der Tintenfische

Es ist das Ausstellungs-Highlight des Jahres: Das Dinosaurier Museum Altmühltal zeigt in einer einzigartigen Sonderschau mehr als 120 der besten Ammoniten aus aller Welt. Viele der faszinierenden Urzeitwesen sind erstmals in Deutschland zu sehen.

Weiterlesen »

(Hoch)Achtung, Reichelt!

Keine Angst, hier geht es nicht um den einst geschassten BILD-Chefredakteur Julian Reichelt, der mit seiner YouTube-Show „Achtung, Reichelt!“ wieder ein Ventil für sein gesteigertes Mitteilungsbedürfnis gefunden hat. Ingolstadt hat seinen eigenen Reichelt: Kevin Reichelt. Kevin ist viel sympathischer als Julian. Auch Kevin hat eine Show. Vor der muss man sich nicht in Acht nehmen, aber Hochachtung, die kann man durchaus verspüren.

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Nach oben scrollen