Knusper, knusper, knäuschen

Außen kross, innen weich: Diese knusprigen Kartoffeln sind der Knaller | Foto: Adobe Stock / O.B.

Knusprige Smashed Potatoes mit Joghurt-Dip

Smashed Potatoes, wörtlich übersetzt zertrümmerte Kartoffeln, waren lange nur in Insiderkreisen bekannt. Erst seit kurzem haben sie den Sprung in die Öffentlichkeit geschafft. Und zwar durch die App TikTok, wo die kurzen Videoclips von den knusprigen Kartoffeln schnell zum Trend wurden und sich massenhaft vervielfältigten. Wer schon einmal auf Tik-Tok unterwegs war, wird also zwangsläufig schon einmal über dieses Rezept gestolpert sein. Für alle anderen: Willkommen im Kartoffel-Himmel!

Die gesunde Knolle

Kartoffeln sind gesünder als es der Ruf vermuten lässt, der ihnen oft vorauseilt. Sie enthalten wichtige Nährstoffe wie Kalium, Vitamin B1, B6 und Vitamin C. Im Vergleich zu ähnlichen Beilagen wie Reis und Nudeln haben Kartoffeln außerdem deutlich weniger Kalorien. Kartoffeln können sogar während einer Diät sinnvoll sein, denn durch ihren hohen Stärkegehalt sind sie der ideale Sattmacher.

Natürlich gilt das alles nur für die Kartoffel in Reinform. Sobald Öl, Salz, etc. hinzukommt und wir uns aus der Kartoffel Pommes, Chips oder ähnliches machen, steigt der Kaloriengehalt deutlich und von der gesunden Kartoffel bleibt nicht mehr viel übrig.

Das perfekte Comfort-Food

Manchmal möchte man sich aber einfach mit einem ungesunden Snack belohnen. Das Wochenende steht vor der Tür und wie könnte man es besser einleiten als mit einem leckeren neuen Rezept, das dazu auch noch super simpel ist. Diese Smashed Potatoes sind ein guter Mittelweg zwischen gesund und ungesund, je nachdem wie viel Öl man verwendet. Sie sind das perfekte faule Comfort-Food für die kalte Jahreszeit.

Alles, was ihr braucht, sind Kartoffeln, gutes Öl und ein paar Gewürze eurer Wahl. Eine gute Würze ist bei den Smashed Potatoes schon die halbe Miete. Wer die Smashed Potatoes zusammen mit einem leckeren Dip genießen möchte, sollte außerdem Joghurt, Frischkäse, Petersilie und Zitronen parat haben.

Smashed Potatones: die perfekte Mischung aus Kartoffelpüree und Pommes | Foto: Adobe Stock / Brent Hofacker

Rezept: Smashed Potatoes

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 500 g Baby-Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
  • 2 EL gutes Olivenöl
  • Salz
  • Optional: Rosmarin, Thymian, Kresse

Für den Dip:

  • 4 Esslöffel Naturjoghurt
  • 4 Esslöffel Frischkäse
  • die Zeste einer Biozitrone
  • eine Handvoll Petersilie
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
Zum Garnieren eignen sich Kressen oder andere Keimlinge bzw. Sprossen | Foto: Adobestock/ronstik

Zubereitung

    1. 1. Den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze oder 180 Grad Umluft vorheizen.
    1. 2. Die ungeschälten geputzten Kartoffeln für etwa 10 Minuten in kochendem Salzwasser garen. Sie sind fertig, wenn man fast widerstandslos eine Gabel in sie hineinstechen kann.
    1. 3. Die fertigen Kartoffeln etwa zwei Minuten ruhen lassen, damit man sich nicht die Finger verbrennt.
    1. 4. Jetzt kommt der spaßige Teil: Die Kartoffeln werden auf einem Backblech verteilt und gequetscht. Am besten gelingt das mit einem Kartoffelstampfer, es geht aber auch mit einem Marmeladenglas oder einem Pfannenwender.
    1. 5. Die Kartoffeln sollten so stark zerdrückt werden, dass sie noch etwa einen bis eineinhalb Zentimeter hoch sind. Wenn die Kartoffeln etwas zerfallen, macht das überhaupt nichts.
    1. 6. Jetzt das Öl auf den Kartoffeln verteilen, noch einmal kräftig salzen und das Blech ins Backrohr schieben – für etwa 25 bis 40 Minuten, je nach gewünschtem Bräunungsgrad und Ofen.
    1. 7. Während die Kartoffeln immer knuspriger werden, kann man in der Zwischenzeit den Dip anrühren. Dafür einfach Joghurt und Frischkäse miteinander vermengen. Außerdem die Petersilie waschen, hacken und zur Joghurt-Frischkäse-Mischung geben. Die Zitrone waschen und abtrocknen, anschließend vorsichtig die Zeste abreiben. Dabei darauf achten, nur den gelben Teil der Schale zu verwenden, der weiße ist bitter.
    1. 8. Alles verrühren und nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abstimmen. Veganer*innen können den Frischkäse durch Sojajoghurt ersetzen. In dem Fall empfiehlt sich aber eine Prise Zucker als Gegengewicht zur Säure des Joghurts und der Zitrone.
    1. 9. Nach 20 Minuten sollte man die Kartoffeln im Ofen wenden. Dann für weitere 10 bis 20 Minuten weiterbrutzeln lassen.
    1. 10. Wenn die Kartoffeln knusprig und lecker aussehen, darf angerichtet werden. Die knusprigen Kartoffeln auf einem Teller verteilen, nach Belieben Rosmarin, Thymian und Kresse als Topping hinzugeben und den Dip dazustellen. Mit einer Prise Salz und Pfeffer abrunden und fertig sind die Smashed Potatoes.

Bon Appétit!

Der Rekordbrecher

In schwindelerregenden Höhen fühlt sich Mike Bauer pudelwohl. Der 25-Jährige aus Wackerstein betreibt ein Hobby, das andere am liebsten von unten beobachten: Segelfliegen.

Weiterlesen »

Wir sind dann mal weg

Wenn wir uns nicht auf in den Urlaub machen können, muss der Urlaub eben zu uns (in die Köpfe) kommen. Das espresso-Team schwelgt in Erinnerungen und plant die nächste Reise. Wo wären Sie jetzt gerne? Für uns geht es nach Afrika, Italien und England.

Weiterlesen »

“Dance like nobody’s watching”

Den Ingolstädter Christian Polanc kennt ein Millionenpublikum aus der RTL-Tanzshow “Let’s Dance”. Als Profitänzer schwingt er dort Jahr für Jahr mit einer prominenten Partnerin das Tanzbein. Im Januar übernahm er die Tanzschule Backhausen. Was er mit seinem neuen Studio Polanc vorhat und was seine Mutter mit seiner Karriere zu tun hat…?

Weiterlesen »

In Hochform

Seit zwei Jahren kickt der gebürtige Rother Michael Heinloth beim FC Ingolstadt und ist aus der Stammelf derzeit nicht wegzudenken. Der 29-jährige Verteidiger ist außerhalb des Platzes als gutgelaunter Spaßvogel bekannt, auf dem Rasen kümmert er sich kompromisslos um die Stabilität der Schanzer Abwehr. Im espresso-Interview blickt „Heini“ auf seine bisherige Karriere zurück, erzählt von seiner Rolle im Team und als Papa, spricht über Berufswünsche, Mode sowie die Corona-Pandemie und verrät, wo er den FCI am Ende der Saison sieht.

Weiterlesen »

„Ich wollte schon früh in meiner Jugend einen eigenen Laden“

Miriam Popov macht gerne ihr eigenes Ding. Das war schon immer so. Wenn sie etwas langweilt, erfindet sie sich neu und krempelt ihr Leben um. Heute ist sie Inhaberin des Conceptstores m.ART. Ob das morgen auch noch so ist, darauf würde sie sich niemals festlegen wollen. Über eine Frau, die sich traut, auch mal ganz neue Wege einzuschlagen.

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Scroll to Top