Suche
Close this search box.

Love in the USA

Home » Love in the USA

Love in the USA

Fotos: Lorenz Bee www.derbee.de

Die Hochzeit von Linda & Mathias

Die USA sind das viertgrößte Land der Welt – und genau dort haben Linda und Mathias sich kennengelernt. Zufall oder Schicksal?

Wie habt ihr euch kennengerlernt?
Linda & Mathias: Wir sind uns 2017 während eines Praktikums in den USA begegnet. Als Mitbewohner in einer gemeinsamen WG, sowie bei der Arbeit, haben wir uns näher kennengelernt. Während eines Wochenendausflugs nach South Carolina hat es dann gefunkt.

Was liebt ER besonders an IHR?
Mathias: Ich mag an Linda ihre liebevolle und aufmerksame Art. Sie ist ein sehr fürsorglicher Familienmensch, mit dem ich zusammen jeden Tag Spaß habe und lachen kann.

Was liebt SIE besonders an IHM?
Linda: Besonders an Mathias liebe ich seine offene und verständnisvolle Art. Sein Lächeln und seinen Humor schätze ich sehr an ihm.

Die Braut: Linda Wittmann (29), Gebürtig aus Neuburg an der Donau, Wohnort: Rohrbach a. d. Ilm, Beruf: Consultant

Seid ihr Soulmates oder Gegensätze?
Linda & Mathias: Überwiegend Soulmates, nur in wenigen Situationen Gegensätze.

Was treibt IHN auf die Palme?
Mathias: Hin und wieder ihre penible Sauberkeit.

Was treibt Sie auf die Palme?
Linda: Unordnung und seine gelegentliche Begeisterung für Videospiele 😉

Und trotzdem habt ihr den nächsten Schritt gewagt. Wie war der Antrag?
Mathias: Ich habe als Ort einen markanten Felsen in der Wildschönau (Österreich) gewählt, weil uns dieser bei einer früheren Wanderung bereits als wunderbarer Platz mit traumhafter Aussicht in Erinnerung geblieben war. Bei einer Panorama-Pause auf dem Felsen, als wir unter uns waren, habe ich dann den Ring gezückt. Die ungeahnte Überraschung war geglückt als Linda voller Emotionen Ja sagte.

Der Bräutigam: Mathias Wittmann (32), Gebürtig aus Donzdor, Wohnort: Rohrbach a. d. Ilm, Beruf: ehem. Consultant; Heizungsbauer

Was war euch bei den Hochzeitsplanungen besonders wichtig?
Linda: Grundlegend wollten wir unserer Art treu bleiben und den Tag nach unseren Vorstellungen planen. Besonders wichtig war uns dabei, dass unser Gäste Spaß haben und den Tag mit uns zusammen genießen können.

Linda, mit wem warst du beim Brautkleidkauf bei Herzzauber? Wie viele Kleider hast du ausprobiert?
Linda: Meine Zwillingsschwester und meine Mutter waren beim Brautkleidkauf an meiner Seite. Ich habe einige Kleider in verschiedenen Stilen probiert, wie viele es genau waren, weiß ich gar nicht mehr.
Als ich „das“ Kleid probiert habe, wusste ich sofort, es ist das Richtige – auch dank der super tollen Beratung.

Wie lief euer Hochzeitstag ab?
Linda & Mathias: Am 12. August fand unsere freie Trauung im Park des Burgwaldhofes in Neuburg an der Donau statt. Nach der Trauung gab es dort Kaffee, Kuchen und Eis aus dem Eisfahrrad Cantonati mit traumhaftem Blick auf die Donau. Für die perfekte musikalische Untermalung sorgte die Sängerin Theresa Benz. Im Anschluss brachen wir mit unseren Gästen zu einer Zillenfahrt auf der Donau auf. Pünktlich zum Blick auf das Neuburger Schloss lichteten sich die Wolken über der Donau, was bei uns und den Gästen für einen Wow-Moment sorgte. Nach Empfang mit Aperitif fand das Abendessen mit exzellentem Catering durch das Zeidlmaier-Team auf der Terrasse des Burgwaldhofes statt. Anschließend wurde die Bar und die Tanzfläche eröffnet. Neben einer Showeinlage von Familie und Freunden bekamen wir als Überraschung auch noch ein Feuerwerk. Wir feierten gemeinsam bis in die Nacht.

Mit wie vielen Gästen?
Linda & Mathias: Wir haben im kleinen familiären Kreis gefeiert, mit engsten Verwandten und Freunden. Insgesamt waren es ungefähr 40 Gäste, die für eine unvergessliche Feier sorgten.

Was habt ihr euren Gästen aufgetischt?

Linda & Mathias: Wir starteten mit mediterranen Vorspeisen, wie einem Avocado-Aufstrich, Tomate-Mozzarella-Spießen und Kompositionen aus Melone-Feta-Pinienkernen in kleinen Gläschen sowie verschiedenen Salaten. Als Hauptgang wurde ein Grillbuffet mit Show-Cooking veranstaltet. Gegrillt wurden verschiedene Fleischvariationen, aber auch Lachs in Pergament und vegetarische Alternativen mit Beilagen. Zum Dessert gab es Mousse au Chocolat, Obstspieße und Käse-Snacktütchen als salzige Alternative. Zur Nachspeise wurde außerdem als Überraschung die von Mathias‘ Schwester kreierte Hochzeitstorte gereicht. Begleitet wurde das Essen unter anderem durch Klosterbier aus Scheyern und exquisiten Weinen aus dem Elsass.

Was war das Highlight eurer Hochzeit?
Linda & Mathias: Der ganze Tag war für uns voller Highlights. Vom Vorab-Fotoshooting, der Fahrt mit unserem Hochzeits-Oldtimer, den Hochzeitsreden und der Trauung mit Gesang über die Zillenfahrt, das tolle Essen und die Party danach bis zum Feuerwerk. Was uns jedoch besonders gefreut hat, war, dass jeder unserer Gäste von sich aus zum gelungenen Tag sowie der tollen Stimmung beigetragen hat und dieser damit unvergesslich wurde.

Welchen witzigen Moment werdet ihr außerdem nie vergessen?
Linda & Mathias: Die Show-Einlagen auf der Tanzfläche. Als der Brautvater und Onkel des Bräutigams einen flotten Discofox auf das Parkett legten und die JGA-Truppe im Mallorca-Outfit stimmungsvoll auftrat.

Was habt ihr für eure Hochzeit ausgegeben?
Mathias: Das bleibt unser Geheimnis! Aber die Feier war uns jeden Cent wert.

Was waren die größten Positionen?
Linda: Die Location inkl. Service und das Essen.

Habt ihr euer Budget eingehalten?
Linda & Mathias: Ja.

Was würdet ihr im Nachhinein mehr berücksichtigen?
Linda & Mathias: Für uns war der Tag perfekt, nur hätte er noch mehr Stunden haben können 😉

Seid ihr in die Flitterwochen?
Linda: Ja, ich habe bei der Trauung von Mathias eine Reise nach Paris direkt nach unserer Hochzeit geschenkt bekommen. Im November haben wir dann über drei Wochen einen Road-Trip durch Florida gemacht und zum Abschluss einige Tage in New York verbracht.

Was sind eure Pläne in naher Zukunft?
Linda & Mathias: Wir freuen uns auf die nahe Zukunft als frisch verheiratetes Paar. In der weiteren Zukunft wünschen wir uns natürlich Nachwuchs für unsere zukünftige Familie.

Weitere Themen

„Ich bin hier sehr happy!“

Mannheim, Wolfsburg, Berlin, Ingolstadt – das sind die Stationen, die ERC-Youngster Jan Nijenhuis bereits in seiner Vita aufzählen kann. Gerade hat der 22-Jährige mit der Rückennummer 90 erfolgreich sein Debüt bei der Nationalmannschaft absolviert, jetzt kämpft er mit den Panthern im Hauptrunden-Endspurt der DEL

Weiterlesen »

Es funkt im MKKD

Das Ingolstädter Hochbauamt verkündet am Freitagvormittag ein Update für die Großbaustelle des gerade entstehenden Museums für Konkrete Kunst und Design (MKKD).

Weiterlesen »

Oxymel selbstgemacht

Am Dienstag, 27. Februar, um 12.30 Uhr lädt das Deutsche Medizinhistorische Museum wieder zu einer halbstündigen hybriden Mittagsvisite ein – vor Ort und via Zoom. Apothekerin Sigrid Billig stellt eine Möglichkeit vor, Arzneipflanzen zu verarbeiten, die lange in Vergessenheit geraten war: den Oxymel (Sauerhonig). Die Teilnahme ist kostenlos.

Weiterlesen »

Der Schweizer ist da…

Das Ingolstädter Stadttheater muss dringend saniert werden. Um eine Lösung für eine passende Ausweichspielstätte wurde lange gestritten – bis man im vergangenen Jahr auf ein verfügbares Holztheater in St. Gallen stieß und Nägel mit Köpfen machte. Am Montagnachmittag wurden die ersten Bauteile zum Parkplatz an der Jahnstraße geliefert.

Weiterlesen »

Möge die Liebe mit euch sein

Früher oder später führt das Universum das zusammen, was zusammen gehört. Aber ist dazu eine Reise durch die Galaxie nötig oder einfach nur ein Quäntchen Glück?

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Nach oben scrollen