Suche
Close this search box.

My (big fat) greek wedding

Home » My (big fat) greek wedding

My (big fat) greek wedding

Fotos: www.patrickamos.de

VICKY & DANIEL ERZÄHLEN IHRE LIEBESGESCHICHTE

Fangen wir ganz vorne an: Wie habt ihr euch kennengelernt?
Daniel: Richtig kennengelernt haben wir uns 2013. Wir haben damals beide noch in einer anderen Firma gearbeitet, in der Vicky bereits gelernt hat und ich 2013 als Projektleiter anfing. Dort haben wir sogar im gleichen Büro gearbeitet, bevor wir uns näher kennengelernt haben. Als wir dann 2014 ein Paar waren und sich unsere Familien trafen, kam auf, dass wir schon als Kinder miteinander zu tun hatten. Unsere beiden Onkel haben früher zusammen Handball gespielt und daher haben sich unsere Familien bereits gekannt. Das war natürlich ganz praktisch. Es war wie ein großes Wiedersehen für alle.

Erinnert ihr euch noch an den Tag, an dem es dann richtig gefunkt hat?
Vicky: Endgültig gefunkt hat es 2014 auf der Erlangener Bergkirchweih, die wir damals gemeinsam besucht haben.

Verratet ihr uns Details zum Antrag?
Daniel: Wir haben im August 2019 eine Rundreise durch Griechenland gemacht. Und wo macht man einer Halbgriechin am besten einen Antrag? – klar, in Griechenland! Gestartet sind wir in Athen, weiter nach Mykonos und Paros und am nächsten Stopp auf Santorini war der Antrag geplant. Wir hatten einen super entspannten Tag an unserem Pool und haben uns langsam fertig gemacht, um in die Stadt zum Abendessen zu gehen. Vicky war schon auf der Terrasse und hat Fotos vom Sonnenuntergang gemacht als ich im Zimmer noch den Ring aus seinem Versteck geholt habe. Zeitpunkt, Stimmung und Ort hätten nicht besser sein können – nur wir zwei ganz privat. Sie war wirklich überrascht und hat unter Tränen gleich JA gesagt.

DIE HOCHZEIT VON VICKY & DANIEL

Wer hat sich getraut?

VICKY Auernhammer, Mädchenname: Papadopoulos, Alter: 32, Beruf: Projektsachbearbeiterin bei Audi,
Hobbys: Alles, was Kreativität beinhaltet, Tanzen und Treffen mit Freunden

DANIEL Auernhammer, Alter: 33, Beruf: MSR-Elektromeister bei Audi, Hobbys: Joggen, alle Sportarten mit einem Ball und Treffen mit Freunden

 

Wann habt ihr damit begonnen eure Hochzeit zu planen?
Vicky: Als wir wieder zuhause waren, haben wir gleich angefangen, die wichtigsten Dienstleister unter einen Hut zu bekommen. Geplant war die standesamtliche Hochzeit am 19. Juni 2020 (unserem Jahrestag) und die kirchliche Hochzeit als Winterhochzeit im November 2020 und wir haben ziemlich schnell auch alles fixiert. Dann kam leider Corona und wie für viele brach erstmal alles wie ein Kartenhaus zusammen – so stellt sich das natürlich keiner vor… Mit der standesamtlichen Hochzeit hatten wir damals Glück und wir waren eine der ersten Feiern nach dem ersten strengen Lockdown. Bei der kirchlichen Trauung hatten wir leider Pech. Wir mussten zwei Wochen vorher absagen und haben den Termin dann gleich auf Juni 2022 geschoben, da wir auch nicht wussten, wie die ganze Situation 2021 aussehen wird. So wurde aus einer Winterhochzeit eine Sommerhochzeit mit 32°C.

Vicky, erinnerst du dich noch an den Brautkleidkauf? Wurde es emotional?
Vicky: Mein Kleid habe ich im November 2019 bei Herzzauber in Lenting gekauft. Ich hatte schon immer eine ziemlich klare Vorstellung und wirklich alle (ich glaube 10) Kleider waren wunderschön! Ich hatte am Schluss drei Kleider in der engeren Auswahl, als Marion noch ein Kleid brachte – ein absolutes Traumkleid und das auch noch von einem griechischen Designer! Als ich das Kleid anhatte und vor meine Begleiterinnen trat, war sofort klar, DAS ist mein Kleid! Und obwohl ich immer gesagt habe, wegen einem Kleid werd ich nicht weinen, kamen mir tatsächlich ein paar Tränen, als ich dran dachte, wie Dani mich in diesem Kleid das erste Mal sieht.

Danis Willkommensrede war auch noch so ein Highlight, da liefen auch einige Tränchen, nicht nur bei mir

DIE DIENSTLEISTER

KLEID
Herzzauber, Lenting
*
BLUMENDEKO
Bellezza Flower, Ingolstadt
*
LOCATION
Das Wirtshaus am Auwaldsee
*
HAIRSTYLING
Das Haaratelier, Wettstetten
*
FOTOS
Patrick Amos Photography
www.patrickamos.de

Was war euch in den Vorbereitungen besonders wichtig?
Vicky: Wichtig war uns, dass alle unsere Lieben mit dabei sein können und wir mit so wenig Einschränkungen wie möglich feiern dürfen. Die griechisch-orthodoxe Tradition mit unserem bayerischen Lebensgefühl zu verbinden und so auch unsere beiden Kulturen zu vereinen, war zudem besonders wichtig für uns.

Was ist Brauch bei einer griechisch-orthodoxen Trauung?
Im Wesentlichen besteht die griechisch-orthodoxe Eheschließung aus zwei Teilen – aus der Verlobung (bei der auch der Ringtausch durchgeführt wird) und die sogenannte Krönung. Hierzu werden die Hände des Brautpaares ineinander gelegt und zwei mit einem Band verbundene Kronen – auch Stefanas genannt – vom Trauzeugen über den Köpfen des Brautpaares dreimal gekreuzt. Anschließend wird bei traditionellen „Tanz des Jesaja“ der Trautisch dreimal umschritten – die ersten gemeinsamen Schritte als Ehepaar.

Wo habt ihr euch getraut?
Daniel: Unsere kirchliche Trauung fand in der Maria de Victoria Kirche in Ingolstadt statt.

Vivky fand ihr Traumkleid bei Herzzauber in Lenting

Und wo habt ihr hinterher gefeiert?
Daniel: Danach fuhren wir mit einem Autokorso zum Wirtshaus am Auwaldsee. Dort starteten wir und unsere 90 Gäste mit einem Sektempfang und Häppchen. Nach dem Anschnitt der Hochzeitstorte und dem Eröffnungstanz wurde bis in die Nacht ausgelassen gefeiert.

Gab es einen besonders witzigen Moment auf der Hochzeit?
Daniel: Unser Effka (= FK = Freundeskreis) hat uns mit einer Einlage überrascht und ein 1, 2 oder 3 Hochzeitsspecial auf die Beine gestellt, bei dem wir gegeneinander antreten mussten. Das lustige waren die Fragen, die speziell auf unsere Eigenheiten oder lustige Momente unserer Jugend abzielten und mit eigens gedrehten Videos unserer Freunde auch noch sehr lustig veranschaulicht wurden. Da blieb kein Auge trocken!

Was war der emotionalste Moment für dich/ihn?
Vicky: Der First Look war so das erste Highlight des Tages – bis zu diesem Zeitpunkt war ich ultra angespannt und wollte nur noch zu Dani und ihn endlich sehen. Er war mit Pat schon zur First-Look-Location vorgefahren und als wir uns endlich sahen, war die größte Anspannung weg. Die Trauung war aufgrunddessen, dass meine Eltern auch schon griechisch-orthodox geheiratet haben sehr emotional für mich und vor allem dass Dani auch so offen war, in meiner Religion kirchlich zu heiraten, war ein sehr großer Liebesbeweis. Danis Willkommensrede war auch noch so ein Highlight, da liefen auch einige Tränchen, nicht nur bei mir.

Daniel: Für mich definitiv der First Look. Ich war so gespannt wie Vicky aussehen würde und ich war einfach nur geflasht – wie eine Prinzessin.

Was verbindet euch beide?
Daniel: Unsere gemeinsamen Ansichten und Ziele im Leben, dass wir beide sehr harmoniebedürftig und große Familienmenschen sind. Und wir lachen viel gemeinsam und scherzen gerne rum.

Was unterscheidet euch?
Daniel: Vicky ist sehr strukturiert und ein Organisationstalent. Ich bin eher für Spontanes zuständig und finde wir ergänzen uns ganz gut dabei.

Was sind eure gemeinsamen Pläne?
Beide: Eine lange und glückliche Ehe mit viel Gesundheit, Vertrauen und Offenheit.

Wir wünschen euch für eure gemeinsame Zukunft alles Gute!

Weitere Themen

Samstag: Halbmarathon in Ingolstadt

Am 20. April steht Ingolstadt wieder ganz im Zeichen des Laufsports. Die 23. Auflage des Halbmarathons startet um 17 Uhr traditionell auf der Konrad-Adenauer-Brücke und wird für alle Beteiligten sicher erneut ein Gänsehauterlebnis.

Weiterlesen »

Das erwartet euch beim Fest zum Reinen Bier

Die Stadt Ingolstadt erinnert mit dem „Fest zum Reinen Bier“ wieder an die Verkündung des Reinheitsgebotes am 23. April 1516. Damals erließen die gemeinsam herrschenden Herzöge Wilhelm IV. und Ludwig X. in Ingolstadt ein Gesetz, das Gerste, Hopfen und Wasser als einzig zulässige Zutaten für die Bierherstellung festlegte.

Weiterlesen »

Volksfest im Mai!

„O‘zapft is!“ heißt es heuer bereits am 3. Mai beim Gaimersheimer Volksfest. Nicht wie gewöhnlich im August, sondern bereits in wenigen Wochen findet das beliebte Volksfest statt. Am Donnerstag wurde das Volksfestprogramm im Sudhaus der Brauerei Herrnbräu vorgestellt – und Gaimersheims Bürgermeisterin Andrea Mickel stach das erste Fass an.

Weiterlesen »

Die grüne Bastion

Die Winterpause ist vorbei! Ab 16. April ist der wundervolle Bastionsgarten der Willibaldsburg Eichstätt wieder für Besucher geöffnet.

Weiterlesen »

Volle Fahrt voraus: Mobilitätstag in Ingolstadt

Am kommenden Samstag wird die Ingolstädter Innenstadt zum Hotspot für alle Mobilitätsbegeisterten – Zukunftskonzepte, Autos, Fahrräder, öffentliche Verkehrsmittel und sogar ein Segelboot werden gezeigt. Zusätzlich gibt es Informationen über Mobilität im Alter. Ein Showprogramm auf der Bühne am Rathausplatz rundet das Event ab.

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Nach oben scrollen