Die Perseiden kommen!

In der Nacht vom 12. auf den 13. August lohnt sich ein Blick in den Nachthimmel – der Höhepunkt eines Sternschnuppenschwarms erwartet uns!

„Darauf kann man sich verlassen: Jedes Jahr um den 12. August sind besonders viele Sternschnuppen am Nachthimmel zu sehen“, kündigte die Vereinigung der Sternfreunde vergangene Woche an. Unter optimalen Bedingungen könne man alle ein bis zwei Minuten einen Meteor über den Himmel huschen sehen.

Das Beste: die Bedingungen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag klingen tatsächlich vielversprechend. Nicht nur, weil in einem ziemlich verregneten Sommer die Temperaturen doch nochmal auf knapp 30 Grad steigen und wir uns damit auf laue Sommernächte in der zweiten Wochenhälfte freuen dürfen. Nein, auch der Mond spielt in diesem Jahr besonders gut mit und geht bereits um 21.37 Uhr unter. Das heißt: der Mondschein überdeckt keine Sternschnuppen.

Einziges Manko: in der Nacht soll es bewölkt werden, das würde dem Himmelsspektakel natürlich einen Strich durch die Rechnung machen. Da bleibt nur Daumendrücken, dass die Wolkendecke öfter mal aufbricht.

Blick nach Osten

„Die meisten Meteore sind nach Mitternacht zu sehen“, heißt es zudem von den Sternfreunden (aber man sieht natürlich auch zuvor schon welche). „Profis zählen unter sehr dunklem Himmel dann bis zu 100 Sternschnuppen, ein einzelner Beobachter nimmt etwa 30 bis 50 Meteore pro Stunde wahr.“ Die Perseiden sind übrigens besonders hell, man kann sie also auch am Stadthimmel erspähen – wenn auch nicht so viele wie an dunklen Orten. Bleibt nur noch die Frage nach der richtigen Himmelsrichtung: Sternenjäger blicken am besten in Richtung Osten, um die Perseiden nicht zu verpassen.

Auch am Wochenende gibt es noch Sternschnuppen zu sehen. Für alle, die am Freitag in die Arbeit müssen 😉

Weitere Themen

My (big fat) greek wedding

In diesem Monat erzählen uns Vicky und Daniel ihre Liebesgeschichte. Wie haben sie sich kennengelernt, was waren die Highlights ihrer Hochzeit? Hier erfahrt ihr es!

Weiterlesen »

„Zwei bezahlen, eins spendieren“

Weihnachten, das Fest der Liebe, naht mit großen Schritten. Passend dazu haben engagierte Eichstätterinnen und Eichstätter nun ein großes Solidaritätsprojekt ins Leben gerufen. Die Aktion „FürEInander“ basiert auf dem Motto „Zwei bezahlen, eins spendieren“ und läuft die gesamte Adventszeit hindurch.

Weiterlesen »

„Ich habe schon mein ganzes Leben kämpfen müssen!“

Endo-was? Endometriose ist eine chronische, entzündliche Erkrankung, bei der sich Gebärmutterschleimhaut-ähnliches Gewebe im Körper ansiedelt und dort zu Entzündungen und Verwachsungen führt. Dabei können Organe beschädigt und durch sie allerlei Symptome hervorgerufen werden. Diese sind von Person zu Person unterschiedlich stark ausgeprägt oder kommen gar nicht vor, was eine Diagnose so schwierig macht. Eine Betroffene erzählt ihre Geschichte.

Weiterlesen »

Chillen, chatten, Zeit totschlagen

Kinder durch die Pubertät zu begleiten, kann für die ganze Familie eine harte Belastungsprobe sein. Kann, muss aber nicht. Sandra Lindermeier begleitet Eltern in dieser Phase der Entwicklung auf dem Weg durch die Pubertät. Im Interview verrät sie mehr über ihren Job.

Weiterlesen »

Ab aufs Eis!

Die Eisarena ist zurück! Jung und Alt ziehen ihre Kreise, während andere ihr Geschick beim Eisstockschießen versuchen. Dieses winterliche Treiben ist endlich wieder auf dem Paradeplatz zu beobachten, wenn die 450 Quadratmeter große Kunststoff-Eisfläche die Besucherinnen und Besucher von nah und fern einlädt.

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Scroll to Top