Suche
Close this search box.

Die Perseiden kommen!

Home » Die Perseiden kommen!

Die Perseiden kommen!

In der Nacht vom 12. auf den 13. August lohnt sich ein Blick in den Nachthimmel – der Höhepunkt eines Sternschnuppenschwarms erwartet uns!

„Darauf kann man sich verlassen: Jedes Jahr um den 12. August sind besonders viele Sternschnuppen am Nachthimmel zu sehen“, kündigte die Vereinigung der Sternfreunde vergangene Woche an. Unter optimalen Bedingungen könne man alle ein bis zwei Minuten einen Meteor über den Himmel huschen sehen.

Das Beste: die Bedingungen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag klingen tatsächlich vielversprechend. Nicht nur, weil in einem ziemlich verregneten Sommer die Temperaturen doch nochmal auf knapp 30 Grad steigen und wir uns damit auf laue Sommernächte in der zweiten Wochenhälfte freuen dürfen. Nein, auch der Mond spielt in diesem Jahr besonders gut mit und geht bereits um 21.37 Uhr unter. Das heißt: der Mondschein überdeckt keine Sternschnuppen.

Einziges Manko: in der Nacht soll es bewölkt werden, das würde dem Himmelsspektakel natürlich einen Strich durch die Rechnung machen. Da bleibt nur Daumendrücken, dass die Wolkendecke öfter mal aufbricht.

Blick nach Osten

„Die meisten Meteore sind nach Mitternacht zu sehen“, heißt es zudem von den Sternfreunden (aber man sieht natürlich auch zuvor schon welche). „Profis zählen unter sehr dunklem Himmel dann bis zu 100 Sternschnuppen, ein einzelner Beobachter nimmt etwa 30 bis 50 Meteore pro Stunde wahr.“ Die Perseiden sind übrigens besonders hell, man kann sie also auch am Stadthimmel erspähen – wenn auch nicht so viele wie an dunklen Orten. Bleibt nur noch die Frage nach der richtigen Himmelsrichtung: Sternenjäger blicken am besten in Richtung Osten, um die Perseiden nicht zu verpassen.

Auch am Wochenende gibt es noch Sternschnuppen zu sehen. Für alle, die am Freitag in die Arbeit müssen 😉

Weitere Themen

Es funkt im MKKD

Das Ingolstädter Hochbauamt verkündet am Freitagvormittag ein Update für die Großbaustelle des gerade entstehenden Museums für Konkrete Kunst und Design (MKKD).

Weiterlesen »

Oxymel selbstgemacht

Am Dienstag, 27. Februar, um 12.30 Uhr lädt das Deutsche Medizinhistorische Museum wieder zu einer halbstündigen hybriden Mittagsvisite ein – vor Ort und via Zoom. Apothekerin Sigrid Billig stellt eine Möglichkeit vor, Arzneipflanzen zu verarbeiten, die lange in Vergessenheit geraten war: den Oxymel (Sauerhonig). Die Teilnahme ist kostenlos.

Weiterlesen »

Der Schweizer ist da…

Das Ingolstädter Stadttheater muss dringend saniert werden. Um eine Lösung für eine passende Ausweichspielstätte wurde lange gestritten – bis man im vergangenen Jahr auf ein verfügbares Holztheater in St. Gallen stieß und Nägel mit Köpfen machte. Am Montagnachmittag wurden die ersten Bauteile zum Parkplatz an der Jahnstraße geliefert.

Weiterlesen »

Möge die Liebe mit euch sein

Früher oder später führt das Universum das zusammen, was zusammen gehört. Aber ist dazu eine Reise durch die Galaxie nötig oder einfach nur ein Quäntchen Glück?

Weiterlesen »

We will barock you!

Die Soirée am Donnerstag in der Harderbastei präsentiert das Ensemble Barockin‘. Diese Formation besteht seit 2011, seine Begründerin ist die japanische Flötistin Kozue Sato. Gemeinsam sind die Musiker/-innen auf der Suche nach echter Intention und Impulsen der Komponisten wie von Bach, Telemann oder Couperin.

Weiterlesen »

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Nach oben scrollen