Völlig Schnuppe

Die Perseiden haben es eilig: mit über 200.000 km/h flitzen so durchs All. (Photo by Joshua Earle on Unsplash)

In der Nacht vom 12. auf den 13. August lohnt sich ein Blick in den Nachthimmel besonders – der Höhepunkt eines Sternschnuppenschwarms erwartet uns!

Die Perseiden kommen! In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag erreicht dieser besondere Meteorstrom seinen Höhepunkt – bis zu 150 Sternschnuppen pro Stunde flitzen über das nächtliche Himmelszelt. Wer sich für Astrofotografie interessiert, kann sich an dieser Karte für Lichtverschmutzung orientieren. Schnell wird jedoch deutlich, dass es rund um Ingolstadt keine besonders lichtarmen Orte gibt. Auf der Karte wären das für Deutschland die hellblau eingefärbten Bereiche. Fürs Sternschnuppenschauen mit den eigenen Augen reichts aber natürlich allemal auch an anderer Stelle – die Perseiden-Sternschnuppen sind zudem besonders hell. Aber selbst dann solltet ihr lieber einen dunklen Ort aufsuchen.

Wohin muss ich schauen?

Die Perseiden wurden nach dem Sternbild Perseus benannt, aus dem sie zu kommen scheinen. Wer am Sternenhimmel etwas orientierungslos ist, blickt einfach nach Nord-Osten. Von 23 bis 4 Uhr sind die Sternschnuppen am besten zu sehen.

Höhepunkt verpasst? Die Perseiden sind noch bis 24. August zu sehen, wenn auch nicht so zahlreich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Scroll to Top